Normalmodus 

• Zündung einschalten.
• Ausgänge Et und TE1 des Diagnoseanschlusses überbrücken (Abb. 1) [1] oder (Abb. 1) [2].
• Sind keine Fehlercodes gesetzt, blinkt die Leuchte zweimal pro Sekunde Abb. 7 .
• Jeder Fehlercode besteht aus zwei Gruppen mit jeweils einem oder mehreren Blinksignalen (Abb. 3) [A].
• Blinkdauer 0,5 Sekunden (Abb. 3) [B].
• Die einzelnen Blinksignale werden durch Pausen von 0,5 Sekunden voneinander getrennt (Abb. 3) [C].
• Die einzelnen Fehlercodegruppen werden durch Pausen von 1,5 Sekunden voneinander getrennt (Abb. 3) [D].
• Die einzelnen Fehlercodes werden durch Pausen von 2,5 Sekunden voneinander getrennt (Abb. 3) [E]
• Beispiel: Zwei Blinksignale mit einer Dauer von 0,5 Sekunden - Pause von 1,5 Sekunden - ein Blinksignal mit einer Dauer von 0.5 Sekunden. Fehlercode 21 (Abb. 3) - beheizte Lambdasonde 1.
• Auf den letzten Fehlercode folgt eine Pause von 4,5 Sekunden. Danach werden die gespeicherten Fehlercodes wiederholt.
• Blinksignale der Motorstörungswarnleuchte zählen. Fehlercodes notieren. Mit Fehlercodetabelle vergleichen.
• Überbrückungskabel abklemmen.
• Zündung ausschalten. • Angezeigte Fehler beheben. 

Prüfmodus 

• Zündung ausschalten.
• Ausgänge El und TE2 des Diagnoseanschlusses überbrücken (Abb. 1) [2].
• Zündung einschalten.
• Motorstörungswarnleuchte muss viermal pro Sekunde blinken.
• Motor starten.
• Fahrzeug fahren, um die Betriebsbedingungen, unter denen laut Kunde die Fehlfunktion auftritt, herbeizuführen.
• Fahrzeug anhalten. Zündung nicht ausschalten.
• Bei kurzgeschlossenen Ausgängen El und TE2 des Diagnoseanschlusses Ausgänge El und TE1 überbrücken (Abb 1).
• Blinksignale der Motorstörungswarnleuchte zählen. Fehlercodes notieren. Mit Fehlercodetabelle vergleichen.
• Zündung ausschalten.
• Beide Überbrückungskabel abklemmen.
• Angezeigte Fehler beheben. 

HINWEIS: Bei Nichteinhaltung dieser Vorgehensweise wird möglicherweise der Fehlercode 43 gesetzt. Bei korrektem Vorgehen wird automatisch Fehlercode 51 erzeugt, der ignoriert werden kann. 

Löschvorgang 

HINWEIS: Bei niedriger Umgebungstemperatur ist die Sicherung über einen längeren Zeitraum ausgebaut zu lassen. 

• Zündung ausschalten.
• Sicherung EFI Nr. 1 (30 A) mindestens 10 Sekunden aus Sicherungskasten im Motorraum entfernen Abb. 4 .
• Sicherung wieder einsetzen. 
• Das Löschen der Fehlercodeeinträge kann auch durch Abklemmen der Batteriekabel erfolgen.

ACHTUNG: Durch Abklemmen der Batterie kann der Speicherinhalt elektronischer Bauteile (z. B. Radio und Uhr) gelöscht werden. 

• Prüfvorgang wiederholen, um sicherzustellen, dass alle Einträge im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes gelöscht sind. 

Fehlercodes