"Wenn es keinen Spaß macht, ist es kein Auto", sagte einst Akio Toyoda bei seinem Amtsantritt und trat mit dieser Leitmaxime das Erbe der Traditionsmarke an. Sicherlich ist Herr Toyoda zuvor seinen Toyota Supra gefahren, denn kaum ein anderes Toyota Modell hat über Generationen hinweg für so viel Emotionen und Spaß, gleichermaßen aber auch für so viel Gesprächsthema gesorgt wie der Toyota Supra.

Mit der vierten Generation betrat der - durch den als unzerstörbar geltenden Motor bekannt gewordene - Supra MK4 die große Bühne der Kinoleinwände und machte ihn nicht nur weltweit bekannt, sondern mit Paul Walker auch zur Legende.

Schnell bildete sich eine Fangemeinde, schnell fanden weltweit und auch hierzulande verstreute Besitzer zusammen und bildeten Communities, wie einst unsere vor fast 20 Jahren. 

Leidenschaft verbindet

Den Besitzer seines Traum-Fahrzeuges verbinden oft die Erinnerung an all die kostbare Zeit seiner Kindertage. Ob es einst eine Mitfahrt war, das parkende Traumfahrzeug am Strassenrand oder das Heldenauto aus dem Lieblingsfilm, wie der DeLorean, der Ford Mustang oder eben der Toyota Supra.

Uns verbindet mehr als die Nieten zwischen dem Blech, denn oft stecken wir mehr Geld in unser Hobby, als es wirtschaftlich überhaupt sinnvoll wäre. Unsere Baustellen am Fahrzeug reparieren wir bis zum Morgengrauen mit viel Schweiss und Blut. Gelegentlich hasserfüllt, am Ende aber immer voller Hingabe und Stolz. Denn der Erfolg belohnt uns mit einer Fahrt, die uns ein Gefühl der Freiheit auf der Strasse schenkt. 

Es ist eben dieselbige Form der Leidenschaft, wie für manch anderen das Singen, die Liebe zu seinem Fussballclub oder die Leidenschaft zur Kunst oder Fotografie. 

Unser Generations-Fotoshooting

An einem wetterbedingt ungünstigen Dezember vergangenen Jahres veranstalteten wir als Community ein lang herbei gesehntes Generations-Fotoshooting mit allen Supra Modellen. Das perfekte Foto sollte mit allen Supra Modellen das Motto der Community widerspiegeln - Leidenschaft, welche verbindet.

Begeisternde Unterstützung erhielten wir seitens Toyota, indem uns die komplette Toyota-Collection Halle ausserhalb der offiziellen Öffnungszeit zur Verfügung gestellt wurde.  

Zusammen mit vier Fotografen, Mitgliedern unserer Community und drei von Toyota zur Verfügung gestellten Modellen konnten sich vor allem die Fotografen in ihrer kreativen Arbeit frei und ungestört in der Halle austoben.

Max, Jan, Andy und Luca sind leidenschaftliche Fotografen mit einer nicht ebenso geringeren Leidenschaft für schöne, schnelle und seltene Autos. Umso besser wissen sie die Schönheit und Silhouette eines Fahrzeuges perfekt vor die Linse zu positionieren. 

Die richtige Kameraeinstellung, das richtige Licht, vor allem aber der geschulte Blick lassen ein Fahrzeug dann erst recht sich von seiner schönsten Seite zeigen. 

Mit dem Streben nach Perfektion, dem Mut zur Umsetzung neuer Ideen, dem Ergreifen neuer Möglichkeiten oder der gegenseitigen Kritik für das noch perfektere Bild, vereint die Jungs ebenso eine Leidenschaft, wie wir sie in unserer Form kennen.

Der etwas verrückte 2000 GT Fahrer

Luc ist ein sehr sympathischer und auf dem Boden gebliebener Besitzer eines seltenen und ebenso teuren links gelenkten Toyota 2000 GT aus Familienbesitz. Man würde es ihm noch nicht einmal anmerken, welch ein teures und seltenes Fahrzeug in seinem Besitz ist.

Bereits vor über zwei Jahren sollte Luc mit seinem Fahrzeug zu unserem Filmdreh mit Toyota Global dazu stoßen, welches jedoch aufgrund technischer Probleme nicht klappte. Bei der Einladung zu unserem Generations-Fotoshooting nach Köln ließ sich Luc diesmal jedoch nicht zweimal bitten.

In der Planungsphase für den Tag, der Übernachtung und der Frage ob der 2000 GT von Luc samt Trailer in der sekundär Halle von Toyota sicher untergebracht werden solle, sorgte Luc nicht nur bei den Kollegen von Toyota für große Augen. 

Luc wollte die komplette Strecke mit dem (wir heben dies gerne nochmal hervor) seltenen und teuren Toyota 2000 GT nach Köln fahren. Dazu sollte man erwähnen, dass Luc mit der Anreise aus Genf eine Strecke von 600km bis nach Köln vor sich hatte! 

Für die meisten von uns bleibt der 2000 GT ein unerreichbares Traumauto, welches man nicht einmal auf einer öffentlichen Straße zu Gesicht bekommt, geschweige selber mal einen fahren dürfte.

Allein der Gedanke, was alles auf der Autobahn passieren könnte, lässt einem im Vorfeld panisch nach Luft schnappen. Weniger machen einem die eigenen Fahrfehler Angst, denn man ist sich über den Seltenheitswert des Fahrzeuges vollstens bewusst, vielmehr sind es die unberechenbaren Straßenteilnehmer. Und mit 1200 km Hin- und Rückweg ist dies gewiss kein kleiner Roadtrip. 

Luc sieht das als leidenschaftlichen Besitzer etwas gelassener. Es liebt sein Fahrzeug, ist ebenso mit Herz und Seele beim Thema. Er pflegt es, hält regelmäßige Wartungsintervalle ein, bewegt ihn aber ebenso auch gerne. So ließ sich Luc auf dem Hinweg nach Köln auch nicht den Spaß nehmen, seine persönliche Höchstgeschwindigkeit auf annähernd 200 kmh auf der Autobahn zu überbieten. In Deutschland darf man dies legal, auch mit einem 2000 GT.

Wer es schon immer wissen wollte. Bei einer solchen Geschwindigkeit wabbeln die Scheibenwischer sehr stark, wenn es aber nichts anderes ist… Toyota halt.

Luc wollte schon immer die Toyota Collection Halle besuchen, ließ sich die Gelegenheit dafür auch nicht nehmen die Fahrzeuge in unserem geschlossenen und kleinen Personenkreis in Ruhe anzuschauen. Mit Neugier und Faszination begutachtete er am Rande der Fotografen-Arbeit alle Fahrzeuge, ließ sich sogar nicht davon abbringen, ein kurzes Nickerchen in einem der großen Toyota Crown zu nehmen.

Auf dem Weg zurück nach Genf verunsicherte die defekte Öldruckanzeige etwas die lange Fahrt, denn es hätte auch ein tatsächlicher Öldruckverlust am Motor sein können. In dem 2000 GT sind Luc und seine Begleitung heile angekommen und erfreuten sich dem spannenden Wochenende.

Macht mit bei etwas Großem

Mögen die technischen Unterschiede der Supra-Modelle noch so groß sein, so verbindet uns neben der Leidenschaft auch oft das gleiche Ziel. Gerade bei der Suche nach seltenen Supra-Teilen gehen alle den gleichen Leidensweg.

Als eine aktive, große und moderne Community mit direkten Kontakten zu Toyota werden wir regelmäßig in unserer Arbeit unterstützt und durften bereits in der Vergangenheit an vielen spannenden Events und Projekten teilnehmen.

Ob es der Filmdreh unserer Community mit Toyota Global aus Japan oder die Einladung zu exklusiven Eröffnung von Toyota Collection war. Ob es die Probefahrt des damals noch in Camouflage verhüllten Supra A90 zusammen mit Toyota Europe und JP Performance oder das Supra-Experience Wochenende beim 24-Stunden Rennen mit Toyota Deutschland war. Um einige Beispiel zu nennen.

Es ist hierfür eine gewisse öffentliche Präsenz notwendig, welche gleichermaßen eine Einladung für viele neue Mitglieder sein soll. Mögen Whatsapp-Gruppen natürlich ihre Leichtigkeit besitzen, so bleiben sie verborgen und für Toyota somit wahrscheinlich uninteressant.

Mit unseren Seiten www.toyota-supra.de und www.toyota-supra.com besitzen wir nicht nur ein klares Branding auch für den internationalen Raum, sondern haben damit im Gegensatz zu Facebook die Möglichkeit mit unserem Know-How eigene Features speziell für den Supra Besitzer zu realisieren. So entwickeln wir aktuell mit www.supra.parts einen weltweiten Marktplatz für Private, aber auch Händler-Verkäufe.

Macht mit, nutze unsere moderne Community und unterstützt damit alle Besitzer. Denn letztendlich sitzen wir alle im selben Boot.

Danksagung

Wir bedanken uns in aller Form bei Toyota Deutschland, Toyota Collection und den verantwortlichen Mitarbeitern, die sowohl uns, als auch den Fotografen die Möglichkeit und die Freiheit für ein solch tolles Projekt gegeben haben.

Ein sehr großen Lob und Danksagung geht vor allem an die vier Fotografen, welche darüber hinaus in ihrer Freizeit viel Zeit, Interesse und Geduld investiert haben. Neben dem Tag in Köln selber, auch in die umfangreiche und aufwendige Nachbearbeitung der Fotos.

Wir werden mit Sicherheit ein solches tolles Projekt wiederholen, den der kundige Supra-Kenner wird erkannt haben, dass der Supra MK1 aus der Toyota Collection ein Celica ist. Sicherlich findet sich hierfür ein “echter” Besitzer einer MK1, auch in kalten und regnerischen Dezembertagen.

Unterstützt sie mit einem Like und Follow

Jan Cmiel
www.instagr.am/mrberac
www.fb.com/MrBerac

Maximilian Thum
www.clipped.media
www.instagr.am/clippedmedia
www.fb.com/clippd

Andreas Voinea
www.instagr.am/roadcarandi
www.fb.com/roadcarandi

Luca Adams
www.kronox.me
www.instagr.am/kronox.visuals