Pinterest Whatsapp

Als Besitzer eines im Preis steigenden Oldtimers gilt das Credo: OEM first. Denn letztendlich möchte ein fast jeder Besitzer nicht nur aus steuerlichen Vorteilen das lang ersehnte H Kennzeichen erhalten.

Um ein solches Kennzeichen nach 30 Jahren jedoch erhalten zu können, muß der Wagen nicht nur in einem guten Zustand sein, er muss auch dem Baujahr entsprechen.

Dabei muss der Wagen aber nicht partout dem ehemals vom Band laufen Modell im Aussehen oder Funktion entsprechen, denn Replika-Teile, zeitgerechtes Tuning oder Umbauten sind erlaubt, sofern diese mit in einer Dekade vor und nach dem Baujahr bereits damals realisiert wurden. Alte Lektüren, Zeitungsartikel, Zertifikate oder Dokumente helfen dem TÜV solche Umbauten als zeitgerecht zu (anzu)erkennen. So kann durchaus auch ein TopSecret-Breitbau eine Oldtimerzulassung erhalten und so durchaus zu der Wertstabilität beitragen.

Verschleißteile und Ersatzteile aus dem Zubehörhandel

Bei der Anschaffung von Ersatzteilen ist bei vielen der erste gang zu Toyota, was vor allem bei modelspezifischen Teilen wie Scheinwerfer auch nicht anders möglich ist.

Doch inzwischen gibt es im Ersatzteilemarkt viele Alternativen. Von Windschutzscheiben, diversen Sensoren, Dichtungen oder auch Verschleißteile wie Bremssystemkomponenten. So kostet ein Wasser-Temperatursensor bei Toyota um die 90 Euro. Ein genau passender beim Ersatzteilhändler hingegen um die 15 Euro.

Man kann nun darüber durchaus philosophieren, ob der original Sensor seinen höheren Preis in Sachen Qualität oder Lebensdauer rechtfertigt. In der Praxis und ca. 6 Jahre nach dem Wechsel des Temperatursensors kann ich jedoch weder über das eine, noch das andere negativ Berichten. Hier ist somit der Kosten-/Nutzfaktor einfach enorm.

Blind lässt sich dies natürlich nicht auf andere Teile portieren, den gerade auch was Verschleißteile wie die Bremsanlage angeht, ist der Markt und das Angebot recht groß. Von unbekannten Marken, bis hin zu aus dem Rennsport bekannten Brembo- Produkten.

Getreu dem Motto: "Was wenig kostet, ist auch nichts Wert", ist meist eine bequemliche Aussage, denn Bremskomponenten aus dem Ersatzteilekatalog stehen in Sachen Bremsweg und Bremsstärke im nichts nach, wie ein Test des ADAC zeigt.

Ein Vergleich kann sich durchaus lohnen, denn viele dieser Ersatzteile kommen oft aus dem selben Werk.