Search
en

    Owners of the fifth generation Toyota Supra are thrilled about that car

    In July 1993, the fourth and so far last generation of the Supra came on the market. Internationally, this type is called " Supra MKIV ".

    In early 1986, the third generation of the Supra was introduced. It is also the first that has not been marketed with the suffix Celica.

    The second generation was presented in the fall of 1981 and had a completely independent drive with the new (170 hp) 6-cylinder engines.

    The first Supra built from spring 1978 to summer 1981 was still offered as a top version of the Celica first in Japan and later in the United States.

    MK5's blog

    Der Toyota GR Supra hat das „Goldene Lenkrad 2019“ gewonnen: Die Sportwagen-Baureihe sichert sich damit zum zweiten Mal die prestigeträchtige Auszeichnung und feiert so ein gelungenes Comeback auf dem deutschen Markt.

    Nach einer einjährigen Pause haben die größte europäische Sonntagszeitung „BILD AM SONNTAG“ und das Branchenmagazin „AUTO BILD“ in diesem Jahr wieder das „Goldene Lenkrad“ in sieben Fahrzeugklassen verliehen. Aus insgesamt 58 Neuerscheinungen kürten die Leser ihre drei Favoriten in jeder Kategorie. Eine Expertenjury aus Journalisten, Motorsportlern und Prominenten prüfte die Finalisten anschließend auf dem Lausitzring auf Herz und Nieren und vergab Punkte anhand fester Kriterien. Die Modelle mit den meisten Punkten sicherten sich den Klassensieg.

    Bei den Sportwagen ist der neue Toyota GR Supra erfolgreich: Nachdem die zweite Modellgeneration 1982 ein „Goldenes Lenkrad“ einfuhr, wiederholt die Neuauflage nun diesen Triumph. Die inzwischen fünfte Generation der japanischen Legende verweist in ihrer Klasse den Porsche 911 und den BMW 8er auf die Plätze.

    Der Zweisitzer, der mit dem neuen „GR“-Kürzel nun den Motorsport-Verweis „Gazoo Racing“ im Namen trägt, bietet nach wie vor außergewöhnlichen Fahrspaß. Verantwortlich ist das klassische Sportwagen-Layout: Ein drei Liter großer Sechszylinder-Turbomotor mit 250 kW/340 PS vorn trifft auf Hinterradantrieb, ein perfekt ausbalanciertes Fahrwerk auf einen äußerst niedrigen Schwerpunkt. Damit macht der GR Supra sowohl im Alltag als auch auf der Rennstrecke eine gute Figur – und überzeugte Leser und Expertenjury gleichermaßen.


    Pünktlich zur Motorsportsaison 2020 ist der Toyota GR Supra GT4 bereit für die Rundstrecken: Die Rennversion des Sportwagens ist ab März 2020 in ganz Europa zu Preisen ab 175.000 Euro netto erhältlich, Nordamerika und Asien folgen im weiteren Jahresverlauf. Mit dem neuen GT4-Boliden stärkt Toyota Gazoo Racing den Kundenmotorsport.

    Der auf dem Toyota GR Supra basierende und von der Toyota Motorsport GmbH weiterentwickelte Rennwagen verfügt über einen 3,0-Liter-Sechszylinder mit Twin-Scroll-Turbolader, der 320 kW/430 PS und ein maximales Drehmoment von 650 Nm entwickelt. Die Kraftübertragung erfolgt über eine sportliche Siebengang-Automatik und ein mechanisches Sperrdifferential an die Hinterräder, auf Wunsch lassen sich die Gänge auch per Schaltwippen am Lenkrad wechseln.

    Frontsplitter und Heckflügel bestehen aus Naturfaserverbund und tragen somit zum geringen Gesamtgewicht von 1.350 Kilogramm bei. Wie bei der Serienversion des Toyota GR Supra verfügt der Rennwagen über eine McPherson-Vorderachse und eine Mehrlenker-Hinterachse, die jedoch mit Stoßdämpfern von KW ausgestattet sind. Ein Bremssystem mit Sechsloch-Scheiben vorne und Vierloch-Scheiben hinten sowie rennspezifischen Bremssätteln sichert beste Verzögerung bei hoher Geschwindigkeit. Komplettiert wird die Ausstattung von Pirelli-Reifen, einem Akrapovic-Abgassystem und Schmierstoffen von Ravenol.

    Sicherheit schreibt Toyota auch im Rennsport groß: Verpackt in eine leichte Stahlkarosserie, fährt der GR Supra GT4 mit einem hochfesten Überrollkäfig und einem Rennsitz mit Sechspunktgurt vor, die den FIA-Standards entsprechen. Im Innenraum befindet sich eine Karbonfaser-Instrumententafel mit einem Display und einem Lenkrad, die speziell für den GT4-Wettbewerb entwickelt wurden.

    Der Vertrieb erfolgt in Europa über die Toyota Motorsport GmbH, die per E-Mail an tmgcs@toyota-motorsport.com kontaktiert werden kann.

    Quelle: Toyota Deutschland











    Als der erste Fahrwerkhersteller für den Aftermarket hat KW automotive ein Gewindefahrwerk mit Teilegutachten für den neuen Toyota GR Supra (A90) entwickelt. Mit der KW Variante 3 wird die Querdynamik des japanischen Sportcoupés sportlicher, ohne Einbußen beim Abrollkomfort im Alltag. Auf welligen Asphaltoberflächen dämpft das KW Fahrwerk harmonisch und verhindert ein unruhiges Fahrverhalten. Auftretende Nick- und Wankbewegungen des Karosserieaufbaus sind merklich verringert. Durch die verwendete Mehrventiltechnologie des mit zwölf Klicks in der Druckstufe und 16 Klicks in der Zugstufe einstellbaren Gewindefahrwerks erhält der neue Supra einen Gewinn an Fahrdynamik. Zusätzlich ermöglicht die ab 1.999 Euro erhältliche KW Variante 3 eine stufenlose Tieferlegung von bis zu 40 Millimeter.

    Mit einer Gewichtsverteilung von nahezu 50:50, Heckantrieb und einem 340 PS starken Dreiliter-Turbo-Reihensechszylinder ist der neue Toyota GR Supra (JTSC) ein würdiger Nachfolger des legendären Toyota Supra Mk4. Für Fans japanischer Sportwagen hat sich die lange Wartezeit gelohnt. Kaum ist der Supra in Deutschland erhältlich, kann der Fahrwerkhersteller KW automotive bereits ein Gewindefahrwerk mit Teilegutachten anbieten. „Trotz des tiefen Schwerpunkts des GR Supra“, so KW Produktmanager Johannes Wacker, „erlaubt es unser KW Gewindefahrwerk Variante 3 im Rahmen des Teilegutachtens an der Vorderachse eine stufenlose Tieferlegung von 15 - 35 Millimetern und an der Antriebsachse von 20 - 40 Millimetern einzustellen.“

    Intelligente Mehrventiltechnologie für sportlichen Fahrspaß im Alltag

    Die KW Gewindefahrwerke sorgen für einen deutlichen Performance-Gewinn und werden weltweit von Automobilenthusiasten geschätzt. „Das liegt vor allem an unserer in den Dämpfern genutzten Mehrventiltechnologie mit vorkonfigurierten Highspeed-Ventilen und einstellbaren Lowspeed-Ventilen für die Druck- und Zugstufenkräfte“, so KW Produktmanager Johannes Wacker. „Dadurch erreichen wir ein so straffes wie nötiges und so komfortables wie mögliches Fahrverhalten.“ Die Basis dieser Dämpfertechnologie stammt aus dem Motorsport. Beispielsweise setzte beim 24h-Rennen Nürburgring 2019 auch das Toyota Gazoo Racing Team in ihrem Supra auf in der Druck- und Zugstufe separat einstellbare KW Motorsportdämpfer. Die ab Werk vorkonfigurierten Highspeedventile ermöglichen selbst bei einem straff eingestellten Dämpfersetup eine harmonische Federung. Selbst bei einer maximalen Tieferlegung und dem schnellen Fahren über Querfugen oder Bodenwellen öffnen sich diese Highspeedventile blitzartig. So versetzt das Coupé nicht bei Querrillen auf Autobahnbrücken und bleibt im fahrdynamischen Grenzbereich sicher beherrschbar. „Durch die einstellbaren Dämpfer ist es möglich, unser für den Toyota GR Supra voreingestellte und empfohlene Fahrwerkabstimmung für den Alltag selbst auf das persönliche Fahrempfinden weiter einzustellen.“ Mit 16 Klicks kann der Querschnitt im Lowspeed-Zugstufenventil verkleinert oder vergrößert werden, um die Dämpfung exakt einzustellen. Wird die Zugstufe geöffnet, steigert sich der Fahrkomfort. Werden sie geschlossen, reduzieren sich die Nick- und Rollbewegungen des Karosserieaufbaus deutlich und das Handling wird noch dynamischer. „Einfach gesagt, ist die Aufgabe der Zugstufe, die Karosserie an die Straße anzubinden, während dagegen die Druckstufe das Einfedern beeinflusst und das Chassis abstützt“, erklärt KW Produktmanager Johannes Wacker. Zusätzlich kann die einstellbare Lowspeed-Druckstufe mit zwölf Klicks geschlossen oder geöffnet werden, umso weiter Einfluss auf das Lenkverhalten und Gripniveau der Reifen nehmen zu können.

    Die unverbindliche Preisempfehlung für das KW Gewindefahrwerk Variante 3 für den neuen Toyota GR Supra (JTSC) liegt bei 1.999 Euro.

    Weitere Informationen unter www.kwsuspensions.de

    Toyota bringt im kommenden Jahr den GR Supra als GT4-Rennversion für den Kundensport auf den Markt. Im Frühjahr hatte das Unternehmen eine Konzeptvariante des Rennwagens auf dem Genfer Automobilsalon enthüllt, jetzt ist die Serienfertigung bestätigt. Entwickelt und produziert wird das Fahrzeug bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln.

    Aufgrund ihrer bezahlbaren Kosten und des einfachen Zugangs ist die GT4-Rennkategorie bei privaten Kundenteams in aller Welt beliebt. GT4-Fahrzeuge können beispielsweise an der europäischen GT4-Serie, der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, der Super Taikyu Serie in Japan sowie der Michelin Pilot Challenge Serie in den USA teilnehmen. Der GR Supra fährt aktuell bereits in der NASCAR Xfinity Serie in Nordamerika mit und tritt ab 2020 in der Super GT GT500 in Japan an.

    Für die Arbeit am GR Supra GT4 hat sich Toyota Gazoo Racing mit drei technischen Partnern zusammengetan: Die Entwicklung der Abgasanlage erfolgt gemeinsam mit Akrapovič, die Reifen werden mit Pirelli entwickelt und die Schmierstoffe kommen von Ravenol. Details zu den Spezifikationen des GR Supra GT4 sowie zu Preisen, Verkaufsregionen und Markteinführung werden im weiteren Jahresverlauf bekanntgegeben.

    Toyota GR Supra GT4 – Technische Daten

    Chassis

     

    Länge

    4.460 mm

    Breite

    1.855 mm

    Höhe

    1.250 mm

    Karosserie

    Stahlkarosserie mit hochfestem Überrollkäfig

    Front-Diffuser

    Natürlicher Verbundstoff

    Heckflügel

    Natürlicher Verbundstoff

    Kraftstofftank

    Motorsportspezifisch mit Schnellbetankungssystem

    Fahrersitz

    Rennsitz nach FIA-Standard

    Motor & Getriebe

     

    Typ

    Reihensechszylinder mit Twin-Scroll-Turbolader

    Hubraum

    2.998 ccm

    Getriebe

    Automatik, Hinterradantrieb

    Schmierstoffe

    Ravenol

    Abgasanlage

    Akrapovič

    Fahrwerk, Lenkung & Bremsen

     

    Radaufhängung vorn

    McPherson-Federbeine

    Radaufhängung hinten

    Mehrlenker-Hinterachse

    Lenkung

    Elektrische Zahnstangenlenkung

    Reifen

    Pirelli

    Räder

    Fünfloch 11x18 Zoll












    Ganz im Zeichen des Toyota GR Supra steht das diesjährige Goodwood Festival of Speed (4. bis 7. Juli): Die Neuauflage der Sportwagen-Ikone kehrt an jenen Ort zurück, an dem sie im vergangenen Jahr ihre Weltpremiere feierte. In verschiedenen Versionen wird sich der Modellathlet nicht nur auf dem Gelände des Motorsport-Treffens im Süden Englands präsentieren, sondern auch im Drift und auf der legendären Bergstrecke.

    Beim traditionellen Hillclimb debütiert das neue GR Supra GT4 Concept: Mike Conway, Langstreckenpilot von Toyota Gazoo Racing, lenkt den schnellen Prototypen, der auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere feierte. Der Rennwagen gibt einen Ausblick auf einen erschwinglichen Boliden für den (Kunden-)Rennsporteinsatz in der GT4- Serie.

    Doch auch die reguläre Straßenversion darf in Goodwood nicht fehlen: Nachdem im vergangenen Jahr noch ein Toyota GR Supra mit „A90“-Tarnbeklebung unterwegs war, zeigt sich jetzt das Serienmodell, das noch in diesem Jahr zu den ersten Kunden in Europa rollt. Das Steuer übernimmt einmal mehr Chefingenieur Tetsuya Tada – das Sportwagen-Genie, das die Renaissance des legendären Supra einläutete und auch schon das Sportcoupé Toyota GT86 kreierte.

    Eine weitere Seite des neuen Sportwagens zeigt der Toyota GR Supra Drift von HKS, der in der Live Action Arena erstmals vorgestellt wird: Entwickelt vom Spezialisten HKS, übernimmt der japanische Drift-Star Nobuteru Taniguchi das Steuer – und lässt das auf 700 PS erstarkte Fahrzeug ordentlich übersteuern. Zu den Besonderheiten gehören ein HKS GTIII4R Turbosystem, eine HKS Hipermax Aufhängung, Endless F:Racing Bremsen sowie Yokohama Advan Räder und Reifen.

    Ikonen aus dem Motorsport

    Neben dem Toyota GR Supra präsentiert der japanische Automobilhersteller zahlreiche Motorsport-Ikonen: Mit dem Toyota TS050 Hybrid #8 beispielsweise konnten Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso unlängst erneut die 24 Stunden von Le Mans gewinnen. Der Langstreckenklassiker war Teil der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC), die Toyota Gazoo Racing für sich entscheiden konnte – in der Fahrer- und in der Herstellerwertung.

    Weitere Siegertypen auf dem Gelände von Goodwood House sind der Hilux, mit dem Toyota Gazoo Racing South Africa die Rallye Dakar 2019 gewann, und eine Nachbildung des Yaris WRC. Der Rallyewagen hat in der laufenden Saison der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bereits drei Erfolge eingefahren.

    Ebenfalls zu sehen ist die GR Supra VLN Edition, die ihr Motorsportdebüt beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen am Nürburgring feierte – gefahren von einer Crew, der auch Toyota Präsident Akio Toyoda angehörte. Das Fahrzeug wird mit den gesammelten Karosseriebeschädigungen gezeigt, um die harten Bedingungen auf der wohl anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt zu illustrieren.

    Vom Motorsport auf die Straße heißt es nicht nur für den GR Supra. Auch der Yaris GRMN und der auf dem Genfer Autosalon 2019 vorgestellte Corolla GR Sport sind Beispiele, wie die Rennerfahrungen von Toyota Gazoo Racing in Alltagsmodelle münden.

    Komplettiert wird der Ausstellungsreigen von einer Reihe weiterer historischer, privat angemeldeter Toyota Modelle: Dazu gehören einige der größten Celica Rallyewagen der 1980 und 1990er Jahre, das AE86 Corolla Rallyecoupé und der Toyota TF108 Formel-1- Bolide von 2008.

    Legenden unter sich: Eine besonders exquisite Sportwagensammlung von Toyota trifft sich am Samstag (22. Juni) zum spektakulären Korso auf der Nürburgring-Nordschleife. Ehe der neue Toyota GR Supra als Rennversion beim 24-Stunden-Rennen in der grünen Hölle antritt, feiert Toyota Deutschland die Motorsporttradition mit historischen Highlights. Mit dabei: zwei Exemplare der Sportwagen-Ikone 2000 GT, ein Supra A80 aus dem Jahr 1993 und drei neue GR Supra.

    Die sechs Sportwagen brechen um 13:30 Uhr im Fahrerlager 3 im Bereich des Streckenabschnittes Hohenrain zu einer Runde über die Nordschleife auf. Am Steuer sind unter anderem Alain Uyttenhoven, Geschäftsführer von Toyota Deutschland, Rallyefahrerin Isolde Holderied und Ian Cartabiano, Leiter des europäischen Toyota Designzentrums in Nizza, der unter anderem den C-HR entworfen hat. Vor bis zu 200.000 Fans am Streckenrand bilden sie verschiedene Formationen und werden von einem Hubschrauber aus gefilmt. Die weißen Buchstaben auf dem Dach der sechs roten Fahrzeuge bilden dabei das Wort „TOYOTA“. Der Videoclip wird im Channel von Toyota Deutschland bei YouTube zu sehen sein.

    Darüber hinaus kommen Toyota Fans am Rennwochenende wie in den Vorjahren am Hatzenbach Hügel voll auf ihre Kosten. Auf dem rund 20.000 Quadratmeter großen Areal können sie das Renngeschehen live und auf großen Bildschirmen im Innen- und Außenbereich verfolgen. Im Fokus des Interesses steht natürlich der neue GR Supra, der sich als seriennahes Rennfahrzeug beim anspruchsvollen Langstreckenklassiker dem ultimativen Härtetest stellt – und auch dem Urteil der Toyota Fans, denn diese können im Fahrsicherheitszentrum 1 exklusive Probefahrten mit dem neuen Sportwagen unternehmen. Zudem erhalten sie Zugang zur Startaufstellung und Führungen durch das Paddock und die Boxengasse.


    Mit einem schnellen Doppel reist Toyota Gazoo Racing zum diesjährigen 24-StundenRennen auf der Nürburgring-Nordschleife (20. bis 23. Juni 2019): Während der Toyota GR Supra seine Feuertaufe beim Langstreckenklassiker feiert, stellt sich der Lexus LC erneut dem Härtetest in der grünen Hölle.

    Die Nordschleife des Nürburgrings gilt als wohl anspruchsvollste Rennstrecke des Welt: 300 Meter Höhenunterschied und mehr als 170 Kurven verlangen Fahrer und Fahrzeugen alles ab – insbesondere wenn man rund um die Uhr unterwegs ist. Hinzu kommt das typische, oftmals wechselhafte Eifelwetter, das auf der rund 25 Kilometer langen Runde auch mal variiert. Doch davon lässt sich Toyota Gazoo Racing nicht abschrecken: Bereits seit 2007 tritt das Team beim Langstreckenklassiker an, der wie kein zweiter Wettbewerb die Unternehmensphilosophie verkörpert, „immer bessere Autos zu bauen“. Das Team bilden die eigenen Mitarbeiter, die in einem so anspruchsvollen Umfeld konkurrieren und wachsen und ihre gewonnene Erfahrung in die weitere Fahrzeugentwicklung einbringen. Mit den am Rennen teilnehmenden Boliden werden zudem Teile und fortschrittliche Technologien für zukünftige Straßenfahrzeuge getestet.

    Bei seinem Debüt 2018 erreichte der Lexus LC das Minimalziel: Das schnelle Coupé sah die schwarzweiß-karierte Zielflagge und beendete das Rennen. Nach zahlreichen Tests soll in diesem Jahr der nächste Schritt folgen: Pilotiert von Takeshi Tsuchiya, Naoya Gamo, Takamitsu Matsui und Yuichi Nakayama, tritt der Lexus LC mit der Startnummer 56 in der SP-PRO Klasse an.

    Wir haben zahlreiche Tests durchgeführt, 3.000 Kilometer in Japan und weitere 3.000 Kilometer nach der Ankunft am Nürburgring“, erklärt Lexus LC Chefmechaniker Toshiyuki Sekiya. „Der Nürburgring stellte uns bei jeder Fahrt vor Probleme und die Fahrer, Ingenieure und Mechaniker kamen immer wieder zusammen, um Verbesserungen vorzunehmen. Ich habe das Gefühl, dass sowohl das Auto als auch die Menschen an dieser Aufgabe deutlich gewachsen sind.


    Als zweiter Rennwagen von Toyota GAZOO Racing debütiert der Toyota GR Supra #90: Nachdem der Supersportwagen bereits im Rahmen der VLN Langstrecken-Meisterschaft erste Erfahrungen in der grünen Hölle sammeln konnte, starten Masahiro Sasaki, Uwe Kleen, Herwig Daenens und Hisashi Yabuki beim Langstreckenklassiker in der SP8T Klasse. Hierfür wurde das Fahrzeug nochmals gezielt verbessert.

    Es ist schon nicht einfach, ein Rennen am Nürburgring zu beenden, wenn es nur vier oder sechs Stunden dauert. Ich möchte gar nicht daran denken, was in einem 24-StundenRennen alles passieren kann“, so GR Supra Chefmechaniker Hideyuki Tanaka. „Wir werden als geschlossenes Team zusammenarbeiten, um das Rennen erfolgreich zu beenden. Ich hoffe, dass alle uns mit Begeisterung anfeuern werden.

    Weltweit werden 3 Basismodelle verkauft, welche sich im Einzelnen in der Ausstattung weiter unterscheiden. Für den europäischen Markt wird vorerst ausschließlich der 3 Liter Motor verkauft. Die Unterschiede in der Ausstattung und den Preisen für die Europa-Modelle sind in dem Artikel "Der neue Toyota Supra A90 - Offizielle Preise und Ausstattung" zu finden.

    Insgesamt gibt es für den Supra A90 drei Motorvarianten. Diese sind wie beim Vorgängermodell A80 mit der Bezeichnung RZ, SZ und SZ-R definiert.

    Motorvarianten

    3,0 l B58-Reihensechszylindermotor (RZ)

    Der 3,0-Liter-Reihen-6-Zylinder-Turbomotor vereint Leistung, kraftvolle Beschleunigung und einem hohen Wirkungsgrad.
    Mit dem Twin-Scroll-Turbolader werden Abgasstörungen zwischen den Zylindern verhindert und erreichen dadurch eine schnellere Ansprechzeit bei niedrigen und hohen Geschwindigkeiten.

    Mit der Kombination einer stufenlosen und variablen Ventilsteuerung beim Ein- und Auslass, wird eine wesentlich höhere Effizienz erreicht. Die Start- & Stopp Funktion, als auch das präzise Direkteinspritzsystem erzielen zusätzlich einen geringeren Kraftstoffverbrauch.

    [RZ]

    Hubraum: 2.997 L
    Leistung: 250 kW [340 PS] / 5.000 U / min
    Drehmoment: 500 Nm [51,0 kgf · m] / 1.600-4, 500 U / min
    Beschleunigung: 4,3 Sekunden (0-100 km/h)




    2,0 l B48-Vierzylinder-Reihenmotor (SZ & SZ-R)

    Stellen Sie 2 gerade 4 Motoren mit unterschiedlicher Abstimmung ein. Der SZ-R-Motor liefert eine hohe Leistung mit einer maximalen Leistung von 190 kW (258 PS). Wir realisieren eine weitere Optimierung der Gewichtsverteilung hin und her durch einen leichten Motor, der die Kompaktheit nur in der Gerade 4 ausnutzt und leichtes Sportfahren genießen kann. Der SZ hat eine maximale Leistung von 145 kW (197 PS) und verwendet einen Motor, mit dem Sie das erfrischende Fahren von der Stadt zur Autobahn frei spüren können.

    [SZ-R]

    Hubraum: 1,9898 L
    Leistung: 190 kW [258 PS] / 5.000 U / min
    Drehmoment: 400 Nm [40,8 kgf · m] / 1, 550-4, 400 U / min
    Beschleunigung: 5,2 Sekunden (0-100 km/h)

    [SZ]

    Hubraum: 1,9898 L
    Leistung: 145 kW [197 PS] / 4, 500 U / min
    Drehmoment: 320 Nm [32,7 kgf · m] / 1.450-4, 200 U / min
    Beschleunigung: 6,5 Sekunden (0-100 km/h)

    Kraftstoffverbrauch

    Klasse Durchschnittsverbrauch Stadt Landstraße Autobahn
    SZ 13,1 km / L 9,5 km / L 13,6 km / L 15,1 km / L
    SZ-R 12,7 km / L 9,2 km / L 13,1 km / L 14,7 km / l
    RZ 12,2 km / L 8,3 km / L 12,9 km / L 14,7 km / L

    Prüfung des Kraftstoffverbrauchs durch das Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus.


    Fahrleistung

    Kurzer Radstand für mehr Agilität
    Breites Profil zur Verbesserung des goldenen Schnitts
    Niedriger Schwerpunkt, den des GT86 sogar unterbietet

    Freude am Fahren

    Geringes Gewicht gepaart mit hohen Steifigkeit
    Unter der Verwendung von Aluminium und Stahl wird bereits in der Gerüststruktur eine Gewichtsreduzierung bei gleichzeitig hoher Steifigkeit der Karosserie erreicht, welche selbst die des Lexus LFA übertrifft.

    Es werden Karosseriebewegungen verhindert, was die Grundlage für eine sportliche Fahrleistung bilden und die Leistung von Federung und Antriebsstrang für kurvige Strecken maximieren.

    Aerodynamik

    Mit dem von Toyota entwickelten Fahrzeug-Design hat man sich auf die Auftriebsbeiwerte und Seitenwindempfindlichkeit spezialisiert. Das Gewicht und die Aerodynamik sind die Teilgrößen, welche nicht nur einen erheblichen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch ausüben, sondern auch zum gesamten Handling des Fahrzeuges auf der Strecke beitragen.

    Durch die Optimierungen an den Bereichen der Vorder- und Hinterreifen am Unterboden werden nicht nur der Luftwiderstand (welcher immerhin einen Anteil von etwa 26% an Gesamtwiderstand des Fahrzeuges besitzt) verbessert, sondern damit auch der Anpressdruck erhöht.

    Vordere Gamaschen und aerostabilisierende Flossen

    Integrierte Form vom Radkasten zum Unterboden

    Abgedeckte Hinterachse

    Heckdiffusor

    Aktives Differential

    Über eine eletkronisch gesteuerte Lamellenkupplung regelt das aktive Differenzial in Abstimmung mit dem "Vehicle Stability Control System" das Sperrverhältniss zwischen dem linken und rechten Hinterrad in einem Bereich von 0 bis 100%. Durch das Betätigen des Gaspedals aus der Kurve, wird die Differenzial-Sperrrate erhöht und die Traktionsleistung maximiert. Darüber hinaus wird bei geringfügigen Drehmomentunterschieden zwischen dem linken und dem rechten Antriebsrad, (z. B. bei Beschleunigung auf rutschigen Straßen oder am Ausgang einer Kurve, sofort ein Wipp-Vorgang ausgeführt, um die Drehmomentunterschiede zu beseitigen.


    Hinterradaufhängung für filigrane Bewegungen

    Das Fahrwerk des A90 hat Toyota gemeinsam mit Gazoo Racing von Grund auf neu entwickelt.

    McPherson-Zweigelenk-Federbeinachse
    Mit dem zweigeteilt Unterarm an der Hinterachse wird ein besseres Lenkgefühl und eine Unterdrückung des Nasentauchens beim Bremsen erreicht. Das hochsteife Aluminium-Aufhängungselement erzielt eine hervorragende Lenkreaktion mit einer Gewichtsverteilung von 50:50 vorne / hinten. Es trägt ebenso auch zur Reduzierung des ungefederten Gewichts bei.

    REAR-Multi-Link-Typ
    Mehrlenker-Struktur mit 5 Armen an der Hinterradaufhängung . Durch die präzise Steuerung der Bewegung der Hinterräder wurde eine bessere Straßenführung und ein stabiles Fahrzeugverhalten erreicht.

    AVS Die adaptiven variablen Aufhängungssysteme
    Die Modelle RZ und SZ-R verwenden ein AVS, welches die Stoßdämpfer-Dämpfungskraft der vier Räder entsprechend dem Fahrmodus und den gewählten Straßenzuständen optimal steuert. Mit dieser Option werden Bedienbarkeit und Laufstabilität des Fahrzeuges verbunden

    Sequentielle 8-Gang-Sportschaltung

    Wir haben das Image des konventionellen AT in den Schatten gestellt und die Leistung für direktes, reaktionsschnelles und überwiegend komfortables Fahren optimiert. Im Gegensatz zu dem weichen Schalten, bei dem sich das Gelenk im Normalmodus nicht anfühlt, verwandelt sich der Sportmodus in ein sportliches Schaltprogramm. Die Herunterschaltsteuerung gemäß dem Bremsen G vor der Kurve wird ebenfalls aktiv durchgeführt. Darüber hinaus können Sie die Schaltwippe oder den Schalthebel betätigen, um einen reaktionsschnellen Schaltvorgang zu erzielen.



    Bremssystem

    Leichte Bremsscheibe und leichter Aluminium-Bremssattel reduzieren das ungefederte Gewicht und sorgen für hohe Leistung. Der RZ verwendet einen rot lackierten 4-Pod-Bremssattel (Vorderseite) von Brembo, eine belüftete Bremsscheibe mit großem Durchmesser und einen Bremsbelag mit großer Kapazität. Für ausreichende Bremskraft und hohe Hitzebeständigkeit beim Sportfahren sorgen.

    [Sportbremse: Standard bei RZ]
    [Standardbremse: SZ-R, Standard bei SZ]

    Erreicht sowohl Gewichtsreduzierung als auch hohe Bremskraft.


    Hochleistungsreifen

    Die 19- und 18-Zoll-Reifen verwenden den MICHELIN PILOT SUPER SPORT Reifen, welcher von weltweit bekannten Hochleistungsautos verwendet wird. Die Kombination aus Härtegrad und hervorragender Griffigkeit maximiert das Kurvenverhalten von Supra

    Fahrmodus

    Das Ansprechverhalten vom Motor, Getriebe, Lenkung usw. können mit dem Sportmodus aggressiver gewählt werden. Mit den Modellen RZ und SZ-R ändern sich auch AVS und die Regeleigenschaften des aktiven Differentials, wodurch ein dynamischerer Lauf erzielt wird. Darüber hinaus verfügt es über einen "Traktionsmodus", um so das Fahren in Kurven komplett aus zu reizen Mit der "Launch Control" wird die bestmögliche Beschleunigung beim Start ermöglicht.

    Sportmodus

    Motor
    - Das Ansprechverhalten des Motors beim Betätigen des Gaspedals nimmt zu und die Verzögerung beim wegnehmen des Gaspedals verbessert sich ebenfalls
    - Der Klang der Auspuffanlage und des Motors verändert sich

    Steuerung
    - Die Reaktion der Lenkung wird erhöht
    - Die Schaltzeiten ändern sich und die Drehzahl bleibt höher

    AVS *1
    - Die Stoßdämpfung erhöht sich und die Federungseigenschaften sind für das sportliche Fahren optimiert

    Aktives Differential *2
    - Änderung der Regeleigenschaften im Hinblick auf das Kurvenverhalten beim Fahren auf Rennstrecken

    TRAKTIONSMODUS
    Durch die Unterdrückung der Steuereingriffe von TRC *3 und VSC *4 und die Kombination mit dem Sportmodus wird es einfach, den vom Fahrer gewünschten Lauf zu realisieren und gleichzeitig ein Gefühl der Sicherheit auf der Rennstrecke aufrechtzuerhalten

    * 1. AVS: Adaptives variables Aufhängungssystem
    * 2. Wird für RZ und SZ-R verwendet
    * 3. TRC: Traktionskontrolle
    * 4. VSC: Fahrzeugstabilitätskontrolle

    Spezifikationen im Detail

    Grade RZ SZ-R SZ
    Length (mm) 4,380
    Width (mm) 1,865
    Height (mm) 1,290 1,295
    Wheelbase (mm) 2,470
    Tread Front (mm) 1,595 1,610
    Rear (mm) 1,590 1,615
    Minimum ground clearance (mm) 112 118
    Curb weight (kg) 1,520 1,450 1,410
    Seats 2
    Powertrain layout Front-engine, rear-wheel-drive
    Engine Inline-6 DOHC Twin-scroll turbocharger Inline-4 DOHC Twin-scroll turbocharger
      Engine displacement (cc) 2,997 1,998
    Maximum output (kW[PS]/rpm) 250[340]/5,000 190[258]/5,000 145[197]/4,500
    Maximum torque (N・m[kgf・m]/rpm) 500[51.0]/1,600-4,500 400[40.8]/1,550-4,400 320[32.6]/1,450-4,200
    Transmission 8-speed Sports Automatic Transmission
    WLTC mode fuel efficiency* (km/liter) 12.2 12.7 13.1
      Normal mode* 8.3 9.2 9.5
    Sport mode* 12.9 13.1 13.6
    Highway mode* 14.7 14.7 15.1
    Suspension Front MacPherson Strut
    Rear Multi-link
    Brake Front Ventilated disc
    4-pot aluminum monoblock caliper Aluminum floating caliper
    Rear Ventilated disc
    Floating caliper Aluminum floating caliper
    Tire Front 255/35ZR19 255/40R18 225/50R17
    Rear 275/35ZR19 275/40R18 255/45R17

    Toyota Gazoo Racing gibt Vollgas im e-Motorsport: Mit dem GR Supra GT Cup startet jetzt der erste globale Markenwettbewerb für die PlayStation®4. Im Rahmen von Gran Turismo Sport wird der schnellste Fahrer an der Konsole gesucht.

    Toyota Gazoo Racing möchte auch künftige Generationen für den Motorsport begeistern und hat daher begonnen, e-Motorsport in die eigenen Aktivitäten einzubinden. Erkenntnisse aus der virtuellen Welt sollen dabei in die Realität einfließen: Die Rückmeldungen der Gran Turismo Fahrer beispielsweise beeinflussen nicht nur das virtuelle Modell, sondern werden in den nächsten Jahren auch in der realen Entwicklung berücksichtigt.


    GR Supra GT Cup – Übersicht

    Veranstaltungszeitraum April bis August 2019
    Veranstaltungsort Vorrunde online, weltweit
    Finale Tokyo Motor Show im Oktober
    Anzahl der Rennen Vorrunde 13 Läufe
    Finale 1 Lauf
    Teilnahmebedingungen - Gran Turismo Sport Software für die PlayStation®4
    - Teilnehmer ist mindestens sechs Jahre alt

    Zeitplan

    Event

    Datum

    Rennstrecke

    Vorrunde

    1

    27. April

    Fuji International Speedway (Japan)

    2

    4. Mai

    Circuit de Barcelona-Catalunya (Spanien)

    3

    11. Mai

    Blue Moon Bay Speedway (USA)

    4

    18. Mai

    Circuit de La Sarthe (Frankreich)

    5

    25. Mai

    Nürburgring (Deutschland)

    6

    29. Juni

    Red Bull Ring (Österreich)

    7

    6. Juli

    Autódromo De Interlagos (Brasilien)

    8

    13. Juli

    Mount Panorama (Australien)

    9

    27. Juli

    Tokyo Expressway: South Inner Loop (Japan)

    10

    3. August

    Willow Springs International Raceway: Big Willow (USA)

    11

    10. August

    L’Autodromo Nazionale di Monza (Italien)

    12

    17. August

    Suzuka Circuit (Japan)

    13

    7. September

    Nürburgring (Deutschland)

    Finale

    Ende Oktober

    folgt

    Vorläufiger Plan, Änderungen vorbehalten

    Details zu den Rennstrecken werden in Kürze im „GR Supra GT Cup“-Bereich auf der Toyota Gazoo Racing Webseite veröffentlicht: https://toyotagazooracing.com/e-motorsports/

    Startzeiten (in Abhängigkeit der fünf Regionen)

    Region

    Startzeit

    Asien

    19:00 Uhr (JST)

    Ozeanien

    16:00 Uhr (AEST) bzw. 18:00 Uhr (NZST)

    Europa/Naher Osten/Afrika

    16:00 Uhr (UTC)

    Nordamerika

    14:00 Uhr (PDT) bzw. 17:00 Uhr (EDT)

    Mittel- und Südamerika

    18:00 Uhr (BRT) bzw. 16:00 Uhr (CDT, Mexiko)

    Die Läufe 4, 5 und 13 werden jeweils 30 Minuten vor den oben genannten Zeiten gestartet. Änderungen vorbehalten. Anmeldungen für jedes Rennen sind 15 Minuten vor dem Start eines jeden Rennens im „Sportmodus“ des Gran Turismo Sport möglich.

    • 16 x Supra A90 vor Ort (auch der GR Supra GT4)
    • Ganztägige Probefahrten mit der neuen Supra A90
    • Treffe andere Supra-Fahrer
    • limitierte Tickets
    • exklusives Programm

    Der Nürburgring gilt als die herausforderndste Rennstrecke der Welt, schlängelt sich wie eine Landstraße durch viele Kurven, rasanten Steigungen und Gefällen und dient zugleich als Härtetest für viele Autohersteller, manchmal nicht ganz ohne Blessuren. Nicht ohne Grund auch wird der Nürburgring die „Grüne Hölle“ genannt, denn den besten und spannendsten Motorsport der Welt sieht man in der Eifel.

    Fahre den neuen Toyota Supra A90

    Nicht viele hatten bisher die Möglichkeit den neuen Toyota Supra fahren zu dürfen. Exklusiv durften wir für euch letztes Jahr den neuen Supra A90 testen und fahren, sowie Euch mit unserem Beitrag zum Event mitnehmen.

    In Zusammenarbeit mit Toyota Deutschland habt ihr nun einmalig die Möglichkeit, den neuen Toyota Supra A90 probe zu fahren, noch bevor er bei den Händlern steht. Nicht nur potenziellen Supra A90 Besitzer, sondern all diejenigen können dran teilnehmen, welche schon immer die Faszination Supra gepackt hat. Und wo wäre hierfür ein solches Event besser platziert, als auf dem Nürburgring selber.

    Sichere dir eines der limitierten Tickets noch vor dem offiziellen Verkauf

    Über unsere Community hast du die Möglichkeit, eines der 800 limitierten Wochenendtickets noch vor dem offiziellen Verkauf zu ergattern, noch bevor sie ausverkauft sind.
    Mit 150 Tickets hast du auch die Möglichkeit, ein Tagesticket zu erhalten.

    Die Highlights

    • Eintrittsticket zum 24h-Rennen inkl. Zutritt zum Fahrerlager
    • EINZIGARTIG EUROPAWEIT: Exklusive Supra Probefahrt
    • Komplettverpflegung: Essen & Trinken auf unserem "Supra Food Truck Festival" (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
    • Zutritt zur Startaufstellung
    • Zugang zu allen "Supra"-Eventflächen (Hatzenbachplateau & Fahrsicherheitszentrum 1 für Supra Probefahrten)
    • Shuttle Verkehr zwischen Hatzenbachplateau, Boxengasse, Campingplatz D7 sowie Fahrsicherheitszentrum 1
    • Private Führungen durch Paddock und Boxen
    • Workshops & Meet'n'Greets mit Ingenieuren und Fahrern
    • Verlosung von 2 Plätzen im offiziellen Corso vor Rennbeginn
    • "Toyota 24h Race Night" am Samstag
    • Fanshop
    • LIVE TV Übertragungen des kompletten Programms auf diversen Flatscreens
    • Gran Turismo eSport Challenge
    • CARRERA Rennbahn inkl. Siegerehrungen
    • Optional: PRIVATER (bewachter) Camping- & Wohnmobilstellplatz inkl. modernen WCs & Duschen

    Preise

    • Ein auf 150 Stück limitiertes Tagesticket kostet ab 79,-€ (Kinder und Jugendliche bis 15 erhalten ermässigte Preise)
    • Ein auf 800 Stück limitiertes Wochenendticket kostet 249,-€ (Kinder und Jugentliche bis 15 erhalten ebenfalls ermässigte Preise) inkl. Komplettverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
    • Darüber hinaus gibt es Variationen in Kombination mit einem Zelt-, PKW- und Wohnmobilplatz, über dessen Details wir dann Informieren werden

    So sicherst du dir ein Ticket

    Tickets sind ab sofort unter dem folgenden Ticket-Link zu erwerben

    Pages: 1 2 3 »