de

    Die Toyota Supra Community für alle Supra Generationen

    Besitzer der fünften Generation des Toyota Supra sind begeistert, denn was Leistung und Fahrdynamik hat der neue Supra A90 alle Erwartungen übertroffen.

    Bekannt aus dem Fast & Furious Film, kam im Juli 1993 die vierte und bisher letzte Generation des Toyota Supra auf den Markt. International wird dieser Typ "Supra MKIV" genannt.

    Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

    Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert und hatte mit dem neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

    Der von Frühjahr 1978 bis Sommer 1981 gebaute erste Supra wurde noch als Spitzenversion der Celica zuerst in Japan und später in den USA angeboten.

    Unfälle RHD vs LHD | Forum

    Hallo,
    ich denke auch das man sich hier 100Jahre im Kreis drehen kann und doch immer noch einer ein neues Pro oder Contra findet.
    Viel wichtiger finde ich den positiven Nebeneffekt dieser Unfalldiskussionen:

    „Wir denken alle sehr genau über unsere Fahrweisen und die damit verbundenen Risiken nach!“

    Meiner Meinung nach sollten die Links von DON in einen extra Threat, für alle zugänglich ganz oben irgendwo bei WICHTIG stehen – so dass wir immer im Auge haben wie aus dem täglichen Fahrspaß von einem Moment auf den anderen tödlicher Ernst werden kann!!!

    MFG Ingo
    Da ja nun schon von allen Seiten etwas bezüglich der Nachteile von Rechtlenkern im Linksverkehr gekommen ist,
    werde ich diese Dinge nun nicht auch noch aufzählen.
    Ich denke auch das sich die meisten dieser Unfälle durch eine etwas überlegtere Fahrweise hätten vermeiden lassen können.
    Dennoch bin ich der Meinung das Fahrzeuge mit Rechtslenkung auf deutschen Straßen keine Zulassung bekommen sollten,
    es sei denn diese wurden NUR als solche vom Hersteller gebaut und sich folglich nicht als LHD erhältlich!

    Gruß Sascha
    Pure JDM :wink:
    Original geschrieben von: Mr.S

    Dennoch bin ich der Meinung das Fahrzeuge mit Rechtslenkung auf deutschen Straßen keine Zulassung bekommen sollten,
    es sei denn diese wurden NUR als solche vom Hersteller gebaut und sich folglich nicht als LHD erhältlich!

    Gruß Sascha


    Genau
    Und wenn wir das geschafft haben stürzen wir uns auf die Cabrio Fahrer, weil oben ohne ist ja auch ganz schön gefährlich. :rolleyes:
    Original geschrieben von: Mr.S
    Da ja nun schon von allen Seiten etwas bezüglich der Nachteile von Rechtlenkern im Linksverkehr gekommen ist,
    werde ich diese Dinge nun nicht auch noch aufzählen.
    Ich denke auch das sich die meisten dieser Unfälle durch eine etwas überlegtere Fahrweise hätten vermeiden lassen können.
    Dennoch bin ich der Meinung das Fahrzeuge mit Rechtslenkung auf deutschen Straßen keine Zulassung bekommen sollten,
    es sei denn diese wurden NUR als solche vom Hersteller gebaut und sich folglich nicht als LHD erhältlich!

    Gruß Sascha


    Dann würden die Engländer, ja ihre Schrotthobel garnicht mehr nach Deutschland verkauft bekommen :blush: Wo es Potenzschwache Jugendliche für einen kleinen Unkostenbeitrag erwerben können :grinning:

    Jeder sollte sich das Auto kaufen das er möchte. Wenn es ein RHD sein soll, soll er ebenfalls über die Risiken sich Gedanken machen. Ganz einfach. Man könnte ja einen RHD Führerschein ins Leben rufen. Dann hat der Staat auch wieder eine zusätliche Einnahmequelle :stuck_out_tongue:
    Als Besitzer eines RHD könnte ich mich zu einem Risikozuschlag durchringen, der NICHT in die Staatskasse eingezahlt wird, sondern meinetwegen in die Vers.summe mit eingeht und bei Unfällen als Zuschlag zur Auszahlung an die Unfallopfer kommt. Wenn nämlich der junge 18-jährige für die billige RHD plötzlich eine horrenden Zuschlag für die Versicherung zahlen muss, dann überlegt er sich das vllt doppelt! 1000 EUR pro Jahr halte ich bspw. für angemessen! :flushed: :wink: :grinning:
    Original geschrieben von: Avalanche_515
    Wenn nämlich der junge 18-jährige für die billige RHD plötzlich eine horrenden Zuschlag für die Versicherung zahlen muss, dann überlegt er sich das vllt doppelt!


    Das wird doch der Grund sein, warum viele das Auto nicht auf sich zulassen und versichern. Versicherungsnehmer bzw. Fahrer unter 25 Jahren zahlen ja jetzt schon einen Zuschlag zur Versicherung. Früher hätte man so ein Auto unter 25 Jahren gar nicht auf sich versichern können, glaube ich mich zu erinnern.

    Eine höhere Prämie bringt den Unfallopfern jedenfalls gar nichts. Es könnte nur vielleicht verhindern, dass sich Jugendliche so ein Auto kaufen.
    Das mit dem einlösen auf eine drittperson hat hier in der schweiz schon ettliche probleme verursacht - stellt die versicherung nämlich fest, dass die bei vetragsbeginn gemachten angaben zu "wer ist der häufigste lenker" nicht den tatsachen entsprechen kann sie im schadenfall die leistungen zu 100% verweigern mit dem grund, hätte sie das gewusst wäre der vertrag gar nicht erst zustande gekommen...
    Schwupp hier in DE ist es etwas anders.
    Bzw. so hab ich das gemacht als ich den Führerschein bekommen habe :blush:

    Meine Eltern hatte 2 Autos. Haupt und Zweitwagen. Der Zweitwagen war als eigener versichert, dadurch sanken die Prozente wohl bei beiden soweit einzeln. Als ich dann den Lappen machte, habe ich die Versicherung meines Vaters "übernommen". Bin also mit glaub 90% gestartet (weniger geht glaube ich nicht).

    Jetzt nagelt mich nicht fest wie das genau funktioniert. Das geht auch nicht bei allen Versicherungen und hat bestimmt irgendwelche Bedingungen. Das müsste man dann je nach Fall sich mal durchlesen :blush:
    Und was ich ganz vergessen habe: Versicherung der MKIV ist ja nicht wirklich teuer.

    Mit meinem Del Sol (160PS) habe ich 800€ bezahlt. TK 150 auf glaube 70%.
    Davor mim Civic (90PS) auch ca 800€.

    Nun Zahl ich im Jahr 880€ auf glaube 55% oder 60%. TK 150.
    @DON:
    Aber auch wenn die Knaben die Karre auf Ihre Eltern zulassen - RHD bleibt RHD und wenn da pro Jahr eine Extra-Summe von 1000+ EUR ansteht, überlegen es sich vllt auch die Eltern, ob das so Sinn macht, den Sohnamann so ein Auto fahren zu lassen. Vor allem sensibilisiert es die Eltern auch, wenn plötzlich ein Gefahrenzuschlag gezahlt werden muss. Eltern wollen Ihre Söhne (in der Regel) ja doch behalten!

    Ich hätte es mir jedenfalls überlegt, ob mir der günstige RHD-Preis 1000+ EUR pro Jahr extra wert sind! Denn irgendwann kommt der break-even point an dem sich die RHD nicht mehr rechnet und letztlich die LHD günstiger ist. Und je höher die extra-Summe ist, um so schneller ist dieser Punkt erreicht!
    Die RHD sich nicht mehr rechnet? Uhm was wie wo? LHD günstiger? Glaub gerade hab ich den Faden irgendwo verloren. Denn Unterhalt, Reparaturen, Wartung etc. sind bei RHD und LHD 1zu1 gleich.

    Und jetzt kommt nicht mit: "Wenn man UK Scheisse kauft etc." Wenn ich mir ne schlecht gewartete LHD kaufe steh ich am selben Punkt. Eine sehr gute RHD (aus Japan) kostet immer noch +- 15t€ (Schalter, 80tkm), ist damit um einiges günstiger als ne LHD und qualitativ gleichwertig.

    Ausser ich hab nun den springenden Punkt verpasst .) Wenn ja bitte erläuter mal kurz was du meintest.

    Und zum 18-20 jährigen 330PS fahren: Soweit ich das verfolgen kann haben:

    18 jährige keine 10t€ rumliegen (auch net von Omma und Oppa) sondern im Schnitt so 5t€.
    Ergo fahren sie N/A Supra.
    Den Unterhalt von LHD und RHD betrachte ich aber schon mal gar nicht als 1:1 - meistens sind die RHD's doch runtergeritten und die neuen besitzer suchen rundumrat für diese Dauerbaustellen; ich kenne einige LHD's hier in der Schweiz, aber ne runtergerittene ist mir echt noch nie begegnet :wink:

    Was News betrifft von Aerger mit RHD's findet sich ja unterdessen gottseidank im MKIII-Forum :stuck_out_tongue:
    Okay Schwupp dann hatte ich dich doch richtig verstanden.

    Zum Thema runter gerittene RHDs:
    Deswegen hab ich extra dazu geschrieben: Importe aus UK mal rausgelassen.
    Der Vergleich von LHD zu einer gescheiten RHD (die dann halt 15t€ und keine 10t€ mehr kostet) bleibt jedoch 1zu1 :blush:
    Original geschrieben von: Carsten
    gescheiten RHD (die dann halt 15t€ und keine 10t€ mehr kostet)


    eine wirklich gescheite RHD kostet aber in Japan schon mal ab15t€ aufwärts... (hab in der letzten Zeit den Jap Markt nicht verfolgt, letztes Jahr war es noch so...)

    zum Thema RHD kann ich nur Don in sachen "gefahren Potential" zustimmen, ein RHD ist nunmal fürs links fahren gedacht wie ein LHD für die andere Seite ist... trotz dessen kann man mit etwas Hirn einschalten und vernünftigem Fahrverhalten dieses Potential mindern.

    Darum geht's eigentlich gar nicht. Das ursprüngliche Thema lautete: Unfälle...!

    Denn selbst der Teuerste von den teuersten RHD birgt ein erhöhtes Risiko. Abgesehen davon werden hierzulande ja wohl eher mehr von den Billigsten der billigsten RHD ver- und gekauft. Manche Käufer sind doch schon froh, wenn an ihrem "Traumwagen" Türen zum Zumachen dran sind, damit es nicht reinregnet.

    "Wer hat gebrauchte Bremsscheiben und -Belägen rumfliegen?", "Wer verleiht LHD-Scheinwerfer zwecks TÜV?", etc. haben wir doch schon oft gelesen. Auch wird monatelang mit englischen Kennzeichen gefahren, etc.. Dass diese Fahrer keine müde Mark mehr als unbedingt nötig in ihr Auto stecken, ergibt sich eigentlich von allein. Somit ist die Frage nach dem Zustand der meisten RHD geklärt. Aber das allein muss ja noch kein Grund für Unfälle sein.

    Die Erklärung zur Unfallhäufigkeit wurde ja bereits erörtert: "jung, dumm, unerfahren kann sich RHD-MKIV leisten"
    Da bringt es nichts, zu wissen, dass es auch (!) teuere RHD gibt.
    @Don:
    Korrekt, aber gerade dem Kostenpunkt kann man ja entgegenwirken, indem man RHD's künstlich verteuert. AM Kaufpreis kann man nichts drehen. Vers. und Steuer sind auch fix - aber wenn man diesen Gefahrenzuschlag drauf packt, der jährlich nochmal ne Stange Geld kostet, dann wird sich der junge, dumme, unerfahrene das 2x überlegen, auch wenn die MKIV N/A AT nur 4.500 EUR in der Anschaffung kostet.

    @Carsten:
    Ich hatte versucht quasi Folgendes zu erklären:

    LHD Kaufpreis 30.000 EUR - ist für den Jungspund zu teuer!
    Also RHD: TT, MT in gutem Zustand 15.000 EUR+ - auch zu teuer!
    Also RHD N/A, Zustand naja etwa 5.000 EUR - machbar!
    ABER nun kommt ein Gefahrenzuschlag von sagen wir mal 1.000 - 1.500 EUR JÄHRLICH dazu, der von der Versicherung eingezogen wird, weil vom RHD ein erhöhtes Unfallpotential ausgeht, was die Vers. belasten wird. Der Jungspund rechnet nun:

    4.500 EUR Anschaffung RHD N/A AT + Gefahrenzuschlag 1.Jahr 1.500 EUR + 2.Jahr 1.500 EUR macht bei 2 Jahren schonmal satte 7.500 EUR - ist der 18-jährige bereit das zu zahlen? Und kann er das?

    Gleiches gilt bei LHD im Vgl. zu RHD TT MT in Top Zustand
    LHD 30.000 EUR
    RHD 15.000 EUR + 1.500 EUR 1.Jahr + 1.500 EUR 2.Jahr etc. Lohnt sich das? Wer sein Auto länger behalten will, wird zwangsläufig zu einem Punkt kommen, an dem LHD und RHD nahezu gleich teuer sind!
    Vielleicht ist euch schon Aufgefallen das die NA RHD Supras bei Mobile und co. immer weniger werden! bzw für 4-5 Tausend bekommst du fast nix mehr.

    @avalanche
    wer soll deine Idee bitteschön in die Tat umsetzen? Die Versicherungen berechnen die Prämie nach Schadenhäufigkeit, das heisst die RHD fallen fast nicht auf weil ausgenullt im Fahrzeugschein.
    Weiterhin müssten dann sämtliche Fahrzeuge auf den Prüfstand um festzustellen von wem eine hohe Gefahr ausgeht. Ferrari Porsche etc.

    Ich bin der meinung eine Hubraum und PS Grenze für Fahranfänger wie bei Motorrädern reicht völlig aus.
    Allerdings stellt das die Söhne reicher Väter wieder vor das Problem, wie fahre ich standesgemäss in die Disco :rolleyes:
    Diesen kann man entgegenwirken indem sie eine teure Sonderfahrschule machen ähnlich einer Rennlizens.
    Abgesehen davon, wen interessiert das mit der Versicherung dann? Dann fahren halt noch mehr Leute noch länger mit englischen Platten rum...so lange, wie es eben gut geht und derjenige nicht erwischt wird.
    Original geschrieben von: Magou
    Die Versicherungen berechnen die Prämie nach Schadenhäufigkeit, das heisst die RHD fallen fast nicht auf weil ausgenullt im Fahrzeugschein.


    Oh, oh, mir schwant Schlimmes. :flushed: :flushed: :flushed: :flushed:

    Denn wenn's blöd kommt, checken die Versicherungen nur, dass "SUPRAS" häufiger an Unfällen beteiligt sind.
    Dann steigen für uns alle, die wir LHD fahren, die Prämien, und der ausgenullte Import bleibt außen vor...

    Haha! Das wäre ein Schuss nach hinten. Lassen wir uns überraschen.... :angry: :schlecht:
    Seiten: « 1 2 3 4 »