Search
de

Im Juli 1993 kam die vierte und bisher letzte Generation des Supra auf den Markt (Modellcode JZA80), die bis August 2002 gebaut wurde.

Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt.Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert.Auch sie war immer noch als Derivat des Celica Liftback erkennbar, hatte aber mit den neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

Der aus dem James Bond Film bekannter 2000 GT wird von der Supra Community aufgrund des Reihen 6-er und der Coupe Form als der UR-Supra gesehen.

Wir fahren für euch den neuen Toyota Supra A90 - Ein Beitrag zum Event | Forum

Sep 17

Hinweis vorab: Dies ist nicht der eigentliche Artikel zu dem neuen Toyota Supra, sondern ein persönlicher Beitrag mit ein paar Sätze zum Event mit Inhalten, welche man üblicherweise nicht in einen Artikel schreiben würde. Er soll euch aber auch etwas zu dem echt tollen Event mitführen.

Ende Juli haben wir in Zusammenarbeit mit Toyota Deutschland eine Einladung auf das von Toyota Europe organisierte Supra Event in Madrid erhalten.

Über das ganze Event und das Fahrerlebnis darüber werde ich auf jeden Fall einen Artikel und auch ein Video posten, möchte mit diesem "LIVE Beitrag" aber euch regelmäßig in den 3 Tagen auf dem Laufenden halten und sowohl News, Bilder oder auch ein Gespräch mit euch führen.

Ihr könnt jederzeit Fragen stellen, mich auffordern hier und da Fotos von dem neuen Supra oder der Location zu schießen oder auch Fragen stellen, welche ich direkt weiterleiten werde. Für das US SupraMKV Forum soll ich bereits einige Fragen stellen.

Den ursprünglichen Artikel zur Einladung findet ihr hier

Das Event auf dem "Circuito del Jarama"

Bereits heute waren Vertreter der Presse und Journalisten diverser Autozeitschriften vor Ort und durften den neuen Toyota Supra Probe fahren. Diese verreisen wieder spätestens Mittwoch und dann dürfen wir zusammen mit weiteren 17 Influencer das ganze Event und die Strecke für uns nutzen. Morgen ist die Anreise, welche ich Zusammen mit Natalie von Münster aus über Düsseldorf direkt nach Madrid antrete. Bei einem gemeinsamen Dinner und Übernachtung in einem 5 Sterne Hotel bereiten wir uns dann auf den Mittwoch vor.


- Das Programm am Mittwoch ist voll ausgefüllt.
- Vorstellung des neuen Toyota Supra und ihrer Legenden
- Fahrvorbereitung durch professionelle Fahrer
- Eigene Testfahrt auf der Rennstrecke mit einem von 4 Fahrzeugen
- Hot Laps: Schnelle Rundenzeiten mit der Supra durch einen professionellen Fahrer
- Driving & dynamic shooting, wo wir Bilder und Videos von der "langsam" fahrenden Supra machen können
- Static shooting, für Fotos und Videos aus jeglichem Blickwinkel
- Drifting session mit der neuen Supra durch Fredric Aasbø

Es sind sehr auf das Event gespannt und freuen uns auch die anderen Influencer kennen zu lernen. Mit uns ist jedoch eigentlich nur ein "bekannter" Deutschsprachiger Kollege dabei.

Es soll übrigens über 30 Grad werden, doch wie mir vorhin einer der Journalisten sagte: Der neue Supra hat eine funktionierende Klimaanlage und wir werden es lieben den neuen Supra zu fahren.

Also, bleibt dran und macht mit. Morgen geht es los




Sep 18
Gerade eben sind wir angekommen.

Heute früh um 10 Uhr ging der Flug von Düsseldorf los und wir wurden Herzlich von zwei Toyota Mitarbeiter mit schönen Gazoo Racing Poloshirts empfangen und zum Hotel gefahren.

Hier hat Toyota auch ordentlich rausgehauen, ein 5 Sterne Hotel.

Am Empfang haben wir gleich einige Informationen und Unterlagen erhalten und schau an, wer noch da ist? ;) Gut, wussten wir schon lange lange davor, wollten nur nicht spoilern.

Morgen sind die Fahrten in 4 Gruppen aufgeteilt, wir fahren u.a. mit Tim Burton in jeweils einer eigenen Supra.

Mal schauen was der Tag heute noch so bringt.


Sep 19

und? Erzähl! :D

Wie fährt sich der neue Supra?

Fredric Aasbo fleißig am driften?

was sagen Ken Gushi, JP Kraemer, Jari-Matti Latvala usw. zum neuen Supra?

Sep 19
Sind gerade beim Driften des neuen Supras. Fährt sich hammergeil. Ein Leichtgewicht mit Leistung, die man problemlos nach oben steigern kann.

Gerade schwer aktuell die Eindrücke nieder zu schreiben, denn das Programm ist voll und man wird zugeschüttet mit Material, Gesprächen und Ereignissen. Aber es wird natürlich alles niedergeschrieben.

Wann Vorbestellungen möglich sind, ggf. zu welchem Preis, wann und wo Premiere ist. Technisch mehr Details als man von der Presse kennt.... Aber ohne Witz, der neue Supra wird bei den neuen Fans einschlagen und ist sogar ein humaner leicht zu fahrender daily

Sep 19
Dann noch viel Spaß und warte nicht zu lange mit deinem Bericht ;)
Sep 19
ja hammergeil. Viel Spaßgrinning. Meine Frage mit welchen Motoren wird der neue Supra denn jetzt Angeboten/bzw was ist verbaut? PS/Hubraum usw. Immer her mit Infos und deinen Erfahrungenlaughing
Sep 19
Nach und nach trudelten die eingeladenen Gäste ein und nach 8 Uhr sind wir als geschlossene Gruppe in ein Restaurant außerhalb gegangen. Es gab ein Mehrgänge Menü (ich meine 6 gezählt zu haben) mit teils recht exotischen Fleischgerichten. Teils war man sich nicht sicher, was man da isst, aber es war alles wirklich sehr lecker.

Sieht aus wie in einem Schlachthaus, hier aber wurden wohl einige teurer Fleischstücke offen gezeigt.

An diesem Abend gab es viele Interessante Gespräche mit den anwesenden Gästen und vor allem den uns gegenübersitzenden General Manager von Toyota Europe.

Der Tag war mit dem frühen aufstehen recht anstrengend, zusammen mit Kai von Toyota Deutschland sind wir aber noch im Hotel auf die Skylaunch auf einen "Absacker" gegangen. Gegen kurz nach 1 sind wir dann total erschöpft ins Bett gefallen.

Um 8 Uhr früh sollen wir uns schon im Foyer treffen, damit wir zur Rennstrecke gefahren werden.

Sep 20
Nun ist es endlich Mittwoch, die snooze Funktion wurde mehrfach getestet. Funktionierte auch alle gefühlt 10 mal, bis man dann total verschlafen aus dem Bett gefallen ist. :D War gestern wohl doch etwas zu lang gewesen.

Schnell haben wir uns fertiggemacht und zum Frühstück gegangen um sich für den Tag zu stärken.

Anschließend haben sich alle Influencer getroffen. Jean-Pier Krämmer und sein Kollege und Freund Daniel (Mowo) waren nun auch endlich da, denn die Beiden sind gestern spät angekommen.

Mit einigen Shuttlebusen ging es dann Richtung Rennstrecke - Natürlich früh morgens mitten in der Woche - durch zähen Verkehr gefahren

Auf der Hinfahrt saßen wir zusammen und neben JP und hatten viele Interessante Themen - Ehrlich, ich würde euch gerne ein Geheimnis so gerne Verraten, aber die Überraschung werden wir ihm natürlich nicht vorab nehmen. Seid echt gespannt, gibt es aber leider erst etwas spät gegen März oder April.

Dort angekommen durfte wir auch schon gleich in die geschlossene Rennhalle geführt, in welcher alle 4 Generationen + der 2000GT standen. Die Fahrzeuge stammen aus der Toyota Collection, der Supra MK4 vom Autohause Dinig.

Der MK4 6Gang LHD war echt sehr gepflegt und schön, war tiefer gelegt und hatte Distanzscheiben. Das Interieur sah sehr gepflegt, die fast schon neuwertigen Sitze hätte ich gerne in meinem Supra. :D




Es ist echt nostalgisch die ganze Familie mit allen Supra Generationen nebeneinander stehen zu haben, jedes mit seinem Alter einzigartig, auch anders, im Ganzen aber doch mit den gleichen Genen.

Gleich danach ging es zur Einführung. Es wurde das Konzept von Toyota gezeigt, den Zielen und anschließend ebenso auch das Konzept hinter dem neuen Supra.

Eine große Show. Während die Präsentation geführt wurde, öffnete sich rechts plötzlich das Garagentor. Und was stand dort perfekt präsentiert? Der neue Supra. Man kam aus den Staunen nicht heraus, denn es ist so ein riesen Unterschied ob man den Wagen auf Fotos oder Videos sieht oder dann auf einmal Live.

Der erste Eindruck des Wagens? WOW, die Form, die Kurven. Der Wagen wirkt moderner und das Camouflage tut ihr letztes. Großes Kino.


Anschließend wurde die Strecke von Jarama mit ihren Tücken erklärt. An sich war es selbst für den ungeübten Fahrer recht einfach. Man hat Pylonen auf die Strecke gestellt, wann und bis wohin man stark Bremsen soll, die nächste zeigte einem und wann man zur Ideallinie einlenken sollte.

Es gab insgesamt 4 Gruppen, welches das oben genannte Programm durchgeführt haben, Bis dahin wurde von Toyota Chefassistenten Masayuki Kai eine Präsentation über viele technische Raffinessen des neuen Supras gezeigt.

Der neue Supra hat einen niedrigeren Schwerpunkt als der ohnehin schon mit einem Boxer Motor konstruktionsbedingt vorteilhafte GT86, wie man die vorderen und hinteren Stabilisatoren designt hat, wie das aktive 2 Wege aktiv Differenzial von innen aussieht und wie es sich schnell von 0 auf 100% schalten kann, wie die aktiven Dämpfer funktionieren und wie das Fahrwerk an sich designt wurde.

Der Radstand ist wie beim GT86 sehr gering, was den Supra sehr agil macht. Als kleine Rand Info vorab nach einem Gespräch mit den Ingenieur. Die Formel 1 charakterliche Nasenfront ist kein designliches Element, sondern wurde aufgrund der aerodynamischen Stabilität bewusst etwas nach vorne geschoben. Bei kleinem Radstand und hoher Geschwindigkeit werden Fahrzeuge dieser Art unruhig.


Dann hieß es irgendwann: McGregory, its your turn.


So ging es zum Wagen und die ersten paar Runden ist ein Profifahrer gefahren. Es gibt 2 Modi. Normal und Sportmodus. Die erste Runde sind wir im normalen Modus gefahren, in welcher der Instruktor die Strecke und Tücken erklärte, die zweite Runde ist er im Sportmodus dann flott (aber nicht an der Grenze) gefahren, wo man bereits schon das Handling und Leistung erahnen konnte.

Anschließend hieß es: Fahrerwechsel.

Es gab eine kurze Einführung zum 8 Gang Automatik und anschließend konnte es losgehen. Zu meiner positiven Überraschung. Es wird auf der Windschutzscheibe die aktuelle Geschwindigkeit und das Tempolimit angezeigt.

Das Cockpit insgesamt war noch bedeckt. Auch die Anzeigen selber waren eher mit rudimentären aber durchaus funktionierenden Anzeigen abgedeckt.

Etwas was man aus moderneren Fahrzeugen kennt, ich es bei der MK4 und Celica vermisse, es aber jeder 19 Zoll (welche aktuell dran waren) Fahrer lieben wird: Beim setzen des Rückwärtsganges geht der rechte Rückspiegel in eine vorher programmierte Position herunter.

Die erste Runde bin ich natürlich gemächlich gefahren. Der Instruktor gab einem noch gute Unterstützung, wo und wann gebremst oder beschleunigt werden kann.

Anschließend wurde ebenso in den Sportmodus geschaltet und mit jeder weiteren Runde ( ich glaube es waren insgesamt 7) wurde man mit dem Wagen und der Strecke warm und mutiger beim Fahren.

Als Serienfahrzeug schiebt er ganz gut, klingt auch (wenn auch recht dezent) sehr sportlich. Man fühlt noch den Turbokick. Beschleunigt man in oder aus der Kurve, so kann er etwas nervös werden, hält aber seine Spur.

Dieses Modell hatte eine Brembo 4 Kolben Bremsanlage, welche einen recht schnell vom Tempo geholt hat.


Es macht wirklich wahnsinnig Spaß dieses Auto zu fahren, da kann eine original mk4 weder gerade aus, noch in den Kurven mithalten.

Was ich toll fand (auch wenn man auch in der Presse eher gegenteiliges meinte) sind die Sitze. Sie waren immer noch gemütlich, man hatte aber genügend halt in den Kurven.
Während man bei der KM4 erstmal durch die Ledersitze hin und her gerutscht ist und sich teils notgedrungen an der Mittelkonsole gehalten hat, konnte man beim neuen Supra sich einfach in den Sitz drücken und die Kurven mit leichten lenken genießen.





..... muss hier mal einen break machen, mir fallen gerade die Augen zu. Bitte seht mir die Rechtschreibfehler nach. Wisset auch: Dies ist nicht der eigentliche Erfahrungsartikel, sondern für mich eher eine Gedankenstütze und natürlich ein paar Sätze über den Tagesverlauf und den Themen nebenbei, welche man üblicherweise nicht in einen Artikel schreibt.

Sep 20
Sehr schön, freut mich für dich das erleben zu dürfen :D
Sep 20
Guten Morgen.

ich habe eben in dem Beitrag oben den Text mit ein paar Bildern ergänzt. Momentan lädt Toyota alle ihre selbst geschossenen Mediadaten für alle Influencer hoch. Da sind wirklich schöne Bilder bei.

Übrigens eine Überraschung die wir am ersten Abend nach dem Restaurant in unserem Hotelzimmer vorgefunden haben.

Eine GazooRacing Powerbank, eine echt hochwertige Trinkflasche und eine Karte mit einer Unterschrift. Ehrlich gesagt aber weiß ich nicht wessen es ist, muss ich mal nachfragen.

Wir checken nun aus dem Hotel aus und fahren Richtung Flughafen.

Es war ein wirklich schönes Event, sehr flexibel und locker gehalten.

Ich schreibe später noch über den Verlauf am selbigen Tag, denn wir durften driften, mit dem Supra mehrmals über die Strecke für Fotos und Videos separat fahren, durften unter die Haube blicken, etc.



Sep 20

JP sein Video ist online:


Sep 20
Alter sind die Fix. JP meinte es erst Freitag früh Posten zu wollen, was wir eh schon schnell fanden.

Dabei haben wir noch nicht die Drohnen-Videos vom Rennen und driften erhalten

Sep 20
schön geschrieben. Danke das du dieses Erlebnis mir uns hier teilst emojis+emoji_91

ich bin mal gespannt, wie der wirklich in Farbe aussieht ohne die Folierung.

JP vermutet ja, dass der Motor, das Getriebe etc. alles von BMW ist. Das finde ich wiederum nicht so geil. Was zwar nicht heißt, dass der Wagen schlecht ist, aber irgendwie ist da so ein Beigeschmack dabei finde ich.

Toyota sollte sich mehr trauen und solche Projekte selber umsetzen.

Die Überraschung von JP die Du angesprochen hast ist wahrscheinlich der, dass der sich eine vorbestellt hat ?! :D

der ist irre der Typ :D

Sep 20
Ja, er wird einen umbauen, aber das ist nicht die Überraschung.

Die Message im dem Video bzgl. der BMW Komponenten kommt etwas unglücklich rüber, auch wenn er es natürlich lobt. Das Video aber finde ich wie immer geil und mit viel Leidenschaft gemacht.

Ja, man nutzt Basis Komponenten, diese erkennt man auch vor allem im Interieur, aber Fahrwerk, Differenzial etc. sind von den Toyota Ingenieuren selber entwickelt. Dies war auch Teils anders nicht möglich. Die Ingenieuren durften noch nicht einmal rechtlich zusammenarbeiten, da es sonst Wettbewerbsabsprache wäre.

Das Interieur erhält aber gut sichtbare Komponenten wie man sie vom FT1 kennt, also auf den Fahrer gerichtet

Sep 20
komm flüstere mir das Geheimnis ins Ohrgrinich erzähle es auch nicht weiter sweat_smile
wenn die neue Supra doch so gut wird am Ende, wird der Markt mit MK4's überflutet, weil jeder eine MK5 haben will joy
bin gespannt
Sep 20
Ne, Toyota hat mit dem MK4 damals gute Arbeit geleistet und damit Besitzer geschaffen, die den Supra lieben und mit Herz und Blut am Wagen hängen und diese Philosophie verfolgt Toyota weiterhin. Unabhängig meiner jetzigen absolut positiven Erfahrung beim Event zum neuen Supra - Ich vertraue Toyota absolut, dass sie beim neuen genau dieselbe gute Arbeit machen werden.

Es ist halt ein neues Fahrzeug, welches auch ganz andere gesetzliche Anforderungen erfüllen muss und wie Toyota es sagte, der alte war ein GT, der neue soll nun mehr Richtung Fahrspaß gehen

Sep 20
Der neue Supra wär wohl sowieso nix für mich, alles viel zu modern, nichtmal ein Manuelles Getriebe... Ich weiß die Technik ändert sich, aber man muss ja nicht immer alles gut heißen :D
Sep 20

Gerne fahre ich mit dem Bericht zum Event am Mittwoch fort.

Zuletzt durften wir selber mit einem Instruktor über die Teststrecke fahren. Eigentlich durften alle Fahrer nur mit einem Instruktor fahren, JP jedoch hat vor Ort Toyota davon überzeugt, alleine mit Daniel über die Strecke paar Runden drehen oder besser gesagt zu driften, so wie man es von einigen seiner Videos her kennt.

Nachdem alle Gruppen durch waren, ging es zum Fast Track, zu welchem man als Beifahrer mit professionellen Fahrer wie Welt Drift Champion Frediric Asbo, Formula Drift Champion Ken Gushi, WEC Fahrer Mike Conway, Motor Racing Driver Townsend Bell, ehemaliger F1 Fahrer Dani Clos oder WRC Rallyfahrer Jari-Mati Latvala.

Diese Runden ist Natalie gefahren und kam mit einem Grinsen wieder aus dem Wagen. Die Strecke hat mit ihren Ebenen halt einen richtigen Spaßfaktor.


Noch bevor sich der Hunger meldete, gab es Mittagessen für alle Beteiligten, wo nochmal auf der Terrasse mit schönem Ausblick auf die Strecke Interessante Gesprächen geführt wurden.

Nun hieß es: "its time to drift". Unsere Gruppen ist gemeinsam in ein anderes Areal gegangen, wo wir bereits erwartet und von Frediric Asbo herzlich begrüßt wurden. Nach einigen kurzen Gesprächen konnten jeder mit Frediric als Beifahrer durch den Platz gedriftet werden. Es sah relativ einfach aus, wenn man bedenkt, dass man eine Manuelle Handbremse nicht mehr hat. Es hat durchaus Spaß gemacht und Frediric selber schwärte die ganzen Zeit von dem Auto. Er selber fährt neben einem 1000PS Corolla ebenso auch einen MK4. Die Videoaufnahmen beim Driften waren echt professionell. Eine Person war mit einer Drohne und Brille ausgestattet, wie man es aus diesen Drohnenracings kennt. Er ist damit so schnell und nah an dem driftenden Fahrzeug geflogen und doch kam es so flüssig und dynamisch rüber. Richtig geil und diese Videos erhalten wir noch, damit wir unsere eigenen Videos aufreichern können.

Gleich zu Beginn des Events standen beim Einfahren auf die Strecke vier GT86 Fahrzeuge, nun stand eins davon im Drift-Areal. Wir durften diesen nun selber driften. Täglich macht man dies nun selber nicht, vor allem ist man inzwischen mit der MK4 vorsichtiger geworden, doch hier konnte man sich auslassen.

Der GT86 ist ohnehin sehr einfach zu driften. Vollgas, Handbremse anziehen und ausbrechen lassen. Fies gelang mir gleich zu Beginn mit ca. 5

Drehungen um die Pylone.
"I am Impressed", sagte Frediric".
"Und ich bin gerade von mir selber überrascht", dachte ich mir. :D




Dieser Drift war sehr nach an der Pylone und so sollte ich mit dem nächsten Drift einen wesentlich größeren Radius fahren, leider voll in die Hose gegangen und die 5 Runden habe ich nicht mehr wiederholen können. Egal, es geht ja um Spaß haben.

Nun ging es zu dem "dynamic Shootings", in welchem ein RAV4 vorausfährt und man selber oder durch Professionelle Fotografen beim alleinigen Fahren auf der Strecke Aufnahmen machen kann.

In dieser Fahrt haben Natalie und ich auf der Strecke gewechselt. Der Fotograf machte von uns beidem Fotos und wir drehten ein Video. Die Fotos sind auch wirklich Hammer geworden. Hier zwei Beispiele jeweils mit Natalie und mit mir als Fahrer.



Nach dem Dynamic Shooting ging es zum letzten Programm, den "Static Shooting", wo man den neuen Supra hinstellen und abfotografieren konnten wie man wollten. Da wir selber schon viele solcher Fotos gemacht haben, Toyota selber auch ohnehin viele Fotografen und ein Kamerateam dabei hatte, haben wir hier drauf verzichtet.

Mit dem Programm hatten wir ein mehr strickt durchorganisiertes Programm erwartet, vor allem aber auch, dass die Gruppen voneinander losgelöst alles unternehmen. Doch es war alles sehr flexibel offen und locker gehalten, einfach toll. So hatten wir danach noch die Möglichkeit und Zeit den Supra nochmal zu fahren, hatten lange Gespräche mit dem Ingenieur geführt, durften unter die Motorhaube schauen.

Voller Eindrücke und nach einem erfüllten und wirklich spannenden Tag ist man dann doch recht KO wieder ins Hotel gefahren. Mit etwas Zeit zum frisch machen ging es dann mit der gesamten Gruppe zur Skylounge, wo es Häppchen zu essen gab. Relativ früh sind wir jedoch wieder ins Zimmer gegangen.

Wie Kai uns heute auf der Hinfahrt zum Flughafen erzählt hat, waren einige und auch er in die Stadt gegangen. Dafür auch sah er noch recht fit aus.

Was soll ich Rückwirkend sagen. Wir waren für und bei Toyota schon auf diversen Veranstaltungen, doch dieses Event hat einfach alles getoppt. Vor allem bei Natalie haben sie mit dem Event durchaus gute Arbeit geleistet, denn nun soll der neue Supra auch in unsere Garage.



Sep 20
Toller Bericht, vielen Dank für die ausführlichen Eindrücke!! Scheint echt ein super Event gewesen zu sein, bin glatt neidisch :).

Nun doch noch eine Frage, welche immer wieder kommt:
Wurde etwas zu den Motoren (Leistung / Hersteller) gesagt?
Sep 20

Echt cooler Bericht. Vielen Dank thumbsup

Hatte viel spaß beim lesen

Seiten: 1 2 »