de

    Die Toyota Supra Community für alle Supra Generationen

    Besitzer der fünften Generation des Toyota Supra sind begeistert, denn was Leistung und Fahrdynamik hat der neue Supra A90 alle Erwartungen übertroffen.

    Bekannt aus dem Fast & Furious Film, kam im Juli 1993 die vierte und bisher letzte Generation des Toyota Supra auf den Markt. International wird dieser Typ "Supra MKIV" genannt.

    Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

    Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert und hatte mit dem neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

    Der von Frühjahr 1978 bis Sommer 1981 gebaute erste Supra wurde noch als Spitzenversion der Celica zuerst in Japan und später in den USA angeboten.

    BPU 1,2bar auch ab 3000U/min ?! | Forum

    Position: Forum » Supra MK4 » Tuning

    Hallo Leute !

    Könnt ihr mir bitte sagen/helfen wie ich ab 3000U/min die 1,2bar schaffe ?

    - ist es technisch/mechanisch möglich ?

    - wird durch diese modifikation was kaputt ?

    - wie muss sich das ca. anfühlen wenn man vorher mit oem ladedruck fährt und dann mit 1,2 ?

    - wie muss ich den BoostController einstellen ? (SET, SET GAIN, GAIN, Limiter, etc.)

    Es handelt sich um eine

    - 1993er LHD TT MT Targa

    - V160

    - EU Motor

    - 550ccm Düsen

    - Zündkerzen weiss ich gerade nicht - kommen aber die ik22 rein

    - EU ECU

    Tuning:

    - Boostcontroller Greddy Profec B Stage 2

    - BCC

    - Sequentielle Steuerung der Hybrid Turbos

    - K&N Luftfiltermatte

    - Greddy LLK

    - Greddy Hard Pipe Kit

    - Fake HKS Blow Off

    Danke !

    Gruß Andi

    Ist möglich, die Internetseite die das super erklärt ist leider offline. Versuchs mal bei supraforums.com dort könntest fündig werden.


    Grüße

    1,2 Bar bei 3000 UMD geht wohl nicht mit einen Lader. Das kann der erste kleine Serienturbo nicht so gut, der hat ja Serie nur 0,6 Bar drauf. Beim Umschalten vom ersten Turbo bei ca. 4000/min auf beide Turbos wirds dir dann bei der erhöhten Leistung die Turbowellen ordentlich verbiegen. Den ersten Serienlader kann man gut bis 4000/min mit 0,95 Bar laufen lassen. Für mehr mußt du gleich mit beiden Turbos parallel starten, dann halten beide Lader und bringen zusammen auch ab 3000 UMD Ladedrücke über 1 Bar steigend. Es gibt da verschiedene Anschlußmöglichkeiten.

    Gruß Andi

    Moin


    Die 0.95 bar kann ich bestätigen.

    Bei der MINES ECU ist das sogar so abgestimmt.


    Grüße

    Naja, geht schon. Du musst die aber den Prespool vom zweiten Lader raus nehmen.

    Da hat der erste halt deutlich mehr zu tun und der zweite wird halt beim Zuschalten stark belastet.

    So hab ich es und hab bei ca 3000 U/min 1,2 Bar anliegen.

    Haltbarkeit sei mal dahin gestellt.

    Du könntest dann noch mit einem manuellen Boostcontroller den ersten Kader auf z.B. 1 Bar reduzieren.

    Hier mal der Anschluss für einen HKS EVC 3 und 4 ohne Prespool.

    Dann einmal das gleiche mit zweiten Boostcontroller und Limit für den ersten Lader.

    Und für den EVC 5 und 6 wir im ersten Bild.

    Kommt von den Amis. Ich mag das Setup. Schiebt halt unten gut weg auch wenn die Lader etwas leiden.

    Anhänge:

    Kannst auch die Seriensteuerung für den ersten Lader benutzen, bringt ca. 0,9 Bar bis 4000 UMD. Ziehst einfach den Stecker von der ersten Ladersteuerung (0,6 Bar) ab und steckst den dann den Stecker vom Gesamtladeruck(0,9Bar) drauf. Muss aber etwas verlängert werden. Spooling bleibt erhalten. Bin wohl als einziger 10 Jahre so gefahren. Aber da sind dann fast alle Schläuche orginal, und für den maximalen LD wird dann vorne ein HKS oder sonstiges benötigt.

    Gruß Andi