Search
en

Im Juli 1993 kam die vierte und bisher letzte Generation des Supra auf den Markt (Modellcode JZA80), die bis August 2002 gebaut wurde.

Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert. Auch sie war immer noch als Derivat des Celica Liftback erkennbar, hatte aber mit den neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

Der aus dem James Bond Film bekannter 2000 GT wird von der Supra Community aufgrund des Reihen 6-er und der Coupe Form als der UR-Supra gesehen.

AEM EMS Tuning-Session (Juli 2005) | Forum

Topic location: Forum home » Supra MK4 » Technik (Tuning)
SpeedUp Driver
Jun 7 '05
Werde Sean McElderry von TorqueFreaks Inc. für eine Tuning-Session organisieren. Viele kennen Sean und seine Qualitäten mit dem Notebook bereits. Er weiss wirklich wovon er spricht. Nicht zuletzt ist er ja selber Besitzer von 2 Supras :grinning:
Im Moment sind wir gerade 2 Wagen. 1 x MKIV und 1 x Mitsubishi Evo 8.

Da wir Ende Juli an das Supra-Treffen nach Dänemark fahren, will ich das Mapping meines Baby's bis spätestens Mitte Juli erledigt haben.

Tuning-Ausgangspunkt ist Zürich (Schweiz).
Das Mapping wird dann aber im Süddeutschen Raum (Singen (D)) durchgeführt.

Wenn jemand Interesse hat mitzumachen, dann gebt mir bitte raschmöglichst Bescheid.
Cargraphic Driver
Jun 8 '05
...muss leider noch ein Jahr warten und "pillepalle" Leistung fahren...
Holgi Driver
Jun 8 '05
@SpeedUp
Ihr traut euch wohl nicht auf Schweizer Autobahnen richtig draufzutreten?
Ich würde es übrigens genauso machen :wink:
SpeedUp Driver
Jul 3 '05
Sean ist gebucht. Er kommt am 25. nach Zürich und fliegt am 26. Juli abends wieder weiter.
eddie Insider
Jul 4 '05
wohin weiter ???
SpeedUp Driver
Jul 4 '05
Original geschrieben von: eddie
wohin weiter ???


I don't know..... ich frag ihn aber mal.
SpeedUp Driver
Jul 25 '05
So... kleiner Zwischenstand:

Sean ist nun seit heute Morgen hier in Zurich.
Wir haben die Supra für den "Normalbetrieb" gemappt. Leider konnten wir in Deutschland das Mapping "unter Ladedruck" nicht durchführen, da ihr gestern alle euren Haferbrei nicht schön brav aufgegessen habt. Es regnete in Strömen... ein Wort reicht: Aquaplaning.
Also zurück in die Schweiz und denn Wassertauglichen EVO 8 von Dani geholt. :grinning::grinning:

Morgen früh ist dann das "Kaltstartverhalten" an der Reihe und dann heisst es für die Supra nochmals "more boost....." :grinning:
Der Evo ist praktisch fertig gemappt. Er kriegt auch noch eine "Kaltstart-Kur" verpasst.

Was ich mich aber schon immer fragte.... wieso ist das Mapping so schweinisch teuer, wenn man sogar noch selber lenken muss ?
Handy-Video 1

so kann man auch Geld verdienen, bei "schnellen" Karren mitfahren und etwas auf den Tasten drücken.
Handy-Video 2
McGregory Driver
Jul 25 '05
Original geschrieben von: SpeedUp
Was ich mich aber schon immer fragte.... wieso ist das Mapping so schweinisch teuer, wenn man sogar noch selber lenken muss ?
Handy-Video 1


Der war gut :grinning:
SpeedUp Driver
Jul 26 '05
Kurzer Schlussbericht:

Also alles in allem kann man sagen, Sean ist jeden Dollar wert.
Nachdem wir ja gestern das Basis-Mapping durchgeführt haben, ging es heute darum die Supra unter "Ladedruck" zu mappen.
Gestern sind wir für meine Supra und den Evo von Dani 3 Mal nach Deutschland gefahren. Die A81 in Singen ist ja offen (keine Geschwindigkeitsbegrenzung) und man kann dort locker seine Runns durchführen.
Jede Fahrt braucht jedoch ca. 45 Minuten und das war mir ehrlichgesagt heute zu blöd.
Also haben wir uns hier in der Schweiz ein nettes Autobahnstück (knapp 3 Km lang) gesucht.
Etwas abgelegen, keine Polizei :grinning:, kaum Autos und somit auch keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. Man ist ja vernünftig (kann man das überhaupt sein als Supra-Fahrer ?) :grinning:
Nachdem ich dann oberhalb von 1,4 Bar immer hörbare Missfires hatte, haben wir kurzerhand die Zündkerzen überprüft. Die Kerzen waren falsch gegappt.
BTW: Das Gapping liegt nun bei 0,022" bzw. 0,0558 mm (Denso Iridium IK24)
Danach wollten wir die letzten Map-Einstellungen vornehmen und schon auf der Hinfahrt zur Autobahn löste sich einer der Silikon-Verbinder des Ladeluftkühlers.
Also zurück zur Garage, auf den Lift und gleich eine Monster "T-Bolt" Schlauchklemme installiert. Sean hängte sich dann mit vollem Körpergewicht (~90 Kg ?) an das Rohr und siehe da, es hielt. Danach machten wir unsere letzten 3 Runns und testeten auch noch die Automatik aus dem stehenden Start (Gänge 1-2). Die Aussage von Sean war nur "wow.... that's a really fast shifting transmission".
Danach ging es ab zum Take-Away Thai wo wir uns noch ein nettes "Mittag-/Abendessen" gönnten. Zum Abschluss drückte ich ihm dann noch ein paar Tafeln "genuine Swiss-Chocolate" in die Finger und fuhr ihn zum Flughafen. Heute Abend wir er dann wieder in Berlin übernachten.