Search
en

Im Juli 1993 kam die vierte und bisher letzte Generation des Supra auf den Markt (Modellcode JZA80), die bis August 2002 gebaut wurde.

Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert. Auch sie war immer noch als Derivat des Celica Liftback erkennbar, hatte aber mit den neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

Der aus dem James Bond Film bekannter 2000 GT wird von der Supra Community aufgrund des Reihen 6-er und der Coupe Form als der UR-Supra gesehen.

Entwicklung eines freiprogrammierbaren PNP Steuergerätes für den 2JZ | Forum

Topic location: Forum home » Supra MK4 » Technik (Tuning)
kdata
kdata Sep 6 '13
Hallo,

mein Name ist Stefan, bin ganz neu hier und falle gleich mal mit der Tür ins Haus:

Seit einigen Jahre beschäftige ich mich intensiv mit programmierbaren Steuergeräten wobei das kdFi V1.4 herausgekommen ist. Für einige Motortypen vor allem BMW und VAG habe ich schon Plug&Play Lösungen die den vorhandenen Kabelbaum nutzen und so direkt gegen das Seriensteuergerät ausgetauscht werden können.
Da ich vom 2JZ schon viel Gutes gehört habe und gelegentlich auch wieder eine Anfrage kommt möchte ich auch für diesen Motor eine PNP Lösung entwickeln.
Das große Problem dabei ist dass ich bisher praktisch keine Infos über die verwendeten Sensoren, Steuergerätversionen (Länder, Turbo, non-Turbo...), Pinbelegungen usw. habe. Zwischen EU und Japan soll es größere Unterschiede geben aber sonst konnte ich noch nicht viel rauslesen.

Besteht hier im Forum ein Interesse an sowas?
Für Links und Infos wäre ich dankbar. Englisch ist auch ok.

Schöne Grüße
Stefan

CanisLupus Driver
CanisLupus Sep 6 '13
Ich denke eher weniger dass es da riesig Interesse geben wird. Es gibt schon sehr viele PNP STGs für den 2JZ in allen Varianten die auch immer weiter entwickelt werden :blush:
kdata
kdata Sep 6 '13
Davon habe ich bisher noch nichts gehört.
Welche Hersteller wären das? Google Suchbegriffe bringen mich auch weiter :blush:Dann kann ich mal vergleichen

Einige Probleme habe ich schon gelesen von Leuten die eine AEM oder ähnliches einbauen und natürlich dann auch das eine oder andere Verkabelungsproblem haben.
Die Idee dahinter war dank der MS2 Software viel Entwicklungsaufwand zu sparen, open source zu sein und das Ganze mit einen integrierten Widebandcontroller in der Preisregion um 500-700 Euro anzubieten. Dieses Konzept kommt bisher sehr gut an.
AustrianSupra Driver
AustrianSupra Sep 6 '13
Ein paar Beispiele:
Gibt´s teilweise bereits "plug and play" für den Supra (nicht alle)

MoTeC
AEM
Halltech
ViPec
Autronic
ProEFI
Greddy Emanage
Apexy Power FC
RedT18 Driver
RedT18 Sep 6 '13
Syvecs
CanisLupus Driver
CanisLupus Sep 6 '13
LinkECU
HKS Fcon
Japanfanatic DrIvEr
Japanfanatic Sep 6 '13
Nur so nebenbei, was für eine Entwicklungsumgebung nutzt ihr für die Funktionserstellung? dSpace?
Gery Driver
Gery Sep 6 '13
Wirklich Plug&Play sind wenn man es genau nimmt eigentlich nur AEM V1, V2, LinkECU Plugin und Vipec Plugin, weil sie die originale 120-Pin Toyota-Steckverbindung direkt im Gehäuse integriert haben. D.h. ECU tauschen, Motorkabelbaum anschließen und fertig (natürlich mit Anpassungen je nach Zusatzequipment).

Alle anderen verwenden Adapterkabelbäume von Toyota 120-pin auf Hersteller xy, was auch seine Vorteile für die Integration von Zusatzfunktionen hat. Viele Hersteller bieten die PnP-Adapter selbst an, bei manchen Steuergeräten geht es über Dritte (z.B. Motec).

Ich denke schon das es einen Markt für Geräte gibt die preislich deutlich unter den günstigeren Standalone ECUs liegen. Vor allem wenn alles in ein Gehäuse integriert ist. Von kDFI hab ich persönlich bisher noch nichts gehört, auf den ersten Blick scheint es eher mager ausgestattet und technologisch veraltet zu sein, dafür sind die Preise niedrig.
Gery Driver
Gery Sep 6 '13
Achja Doku über die Motorelektrik findet man im Internet... :blush:
Pinout sogar hier: http://www.mkiv.de/artikel/tuning-anleitungen/pinbelegung-motor-ecu/
kdata
kdata Sep 9 '13
Danke erstmal für die vielen Antworten. Die Pinbelegung werde ich mir gleich mal reinziehen :blush:

Das kdFi in der Version 1.4 hat momentan alle wesentlichen Funktionen für den Betrieb des Motors. Alle Sachen die mit "Option" bezeichnet sind sind immer vorhanden und können optional angeschlossen werden. Diese Beschreibung muss ich mal ändern. Dass es bei mehr als 4 Zylinder nur semi-sequentiell einspritzen kann kritisieren viele, jedoch sehe ich selbst die gravierenden Vorteile nicht. Das timing der Einspritzung kann man beeinflussen, jedoch für 2 Zylinder gleichzeitig. Ob der Motor dann 11l oder 11,3l braucht ist bei meinen Kunden meist nebensächlich.

Derzeit sieht es so aus dass in ca. 2 Wochen ein Kunde sein Fahrzeug bringt welches dann gut 1 Monat bei uns in der Werkstatt steht und bis zur Abholung soll dann das PNP kdFi fertig sein. Damit würde ich eine Kleinserie machen und mal sehen wie der Markt reagiert.

Ein paar Fragen habe ich schon:
- ist der Leerlaufregler ein Stepper? (Pin 32-35)
- gibt es ein eigenes Steuergerät für die Nockenwellenverstellung?
- gibt es ein eigenes Steuergerät (oder Leistungsteil) für die Zündspulenansteuerung?
- welche 0815 Motore haben ein Steuergerät mit dem gleichen Stecker und vielleicht sogar gleiches Gehäuse? Ich bräuchte ein paar Rohlinge für die Prototypen. Das Auslöten der Stecker ist kein Problem

Die "Entwicklungsumgebung" ist in erster Linie Eagle da wir das kdFi V1.4 Modul von einer Elektronikfirma nach den Erkenntnissen aus der V1.3 entwickeln haben lassen und das Modul jetzt in den verschiedenen Steuergeräten immer identisch einsetzen. So kommen wir auf Stückzahlen für die maschinelle Bestückung und die Adapterplatinen für die verschiedenen Motorkabelbäume lötet mein Kollege von Hand. Bisher konnten wir die MS2 Firmware immer unverändert einsetzen, da diese sehr viele Möglichkeiten in der Konfiguration hat. Das bringt ein super Verhältnis aus Flexibilität und Qualität. Was nicht heißen soll dass nie was schief geht, das kann wohl keiner behaupten :grinning:

Gery Driver
Gery Sep 9 '13
"kdata" schrieb:

Ein paar Fragen habe ich schon:
- ist der Leerlaufregler ein Stepper? (Pin 32-35)
- gibt es ein eigenes Steuergerät für die Nockenwellenverstellung?
- gibt es ein eigenes Steuergerät (oder Leistungsteil) für die Zündspulenansteuerung?
- welche 0815 Motore haben ein Steuergerät mit dem gleichen Stecker und vielleicht sogar gleiches Gehäuse? Ich bräuchte ein paar Rohlinge für die Prototypen. Das Auslöten der Stecker ist kein Problem


- Ja. Der Leerlaufregler ist ein unipolarer Schrittmotor mit 6 Anschlüssen.
- Nein. Bei Motoren mit VVti (J-spec ab Bj. 97) wird das Ventil über das Motorsteuergerät angesteuert. VVti-Motoren haben neuere Motorsteuergeräte mit (u.a.) anderen ECU-Steckern.
- Ja. Alle 2JZ-GTE Motoren verwenden ein Zündschaltgerät mit Einzelzündspulen für die sequentielle Zündung. Die VVti-Variante verwendet ein anderes Zündschaltgerät mit Doppelzündspulen für Wasted Spark Zündung.
- Mir fällt kein 0815-Motor ein. Alle Supras 2JZ-GE sowie 2JZ-GTE, exklusive VVti… sowie Lexus SC300 2JZ-GE und SC400 1UZ-FE, wobei die noch seltener sind. Mein Tipp wäre einfach gebrauchte Steuergeräte von Saugern/Automaten zu kaufen.

:blush: