de

    Besitzer der fünften Generation des Toyota Supra sind begeistert, denn was Leistung und Fahrdynamik hat der neue Supra A90 alle Erwartungen übertroffen.

    Bekannt aus dem Fast & Furious Film, kam im Juli 1993 die vierte und bisher letzte Generation des Toyota Supra auf den Markt. International wird dieser Typ "Supra MKIV" genannt.

    Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

    Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert und hatte mit dem neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

    Der von Frühjahr 1978 bis Sommer 1981 gebaute erste Supra wurde noch als Spitzenversion der Celica zuerst in Japan und später in den USA angeboten.

    Suche Wandler | Forum

    Position: Forum » Supra MK4 » Suche
    Wie oben schon steht, suche ich Wandler mit 3800 oder 4000 stall. Neu oder gebraucht ist mir egal, Hauptsache in guten zustand !

    Vielleicht hat einer von euch was liegen bevor ich selber bestellen muss..

    Angebote per PN bitte..

    Lg
    TOMI
    Wenns mich nciht täuscht hat "Andi" noch nen 4000.

    Gruss
    Klar, hab immer welche da: :grinning:
    Gruß Andi
    Preis ?
    Sorry für die Zwischenfrage, aber wofür steht eigentlich 3800, oder 4000? Bzw. wofür braucht man das?

    Gruß Peter
    Ganz einfach :wink: Mit dem 3800er kann man mit 3800 UMD anfahren und mit dem 4000er mit 4000 UMD. :blush:
    Okay, klingt logisch :rotwerd:
    Genau gesagt, Kraftschluss bei z.B. 4000?
    Wie ist es dann beim stock Wandler?

    Gruß Peter
    Richtig Kraftschluss bei z.B. 4000.

    Stock Wandler bei etwa 2000 UMD :blush:
    Gut wieder ein Stück schlauer.
    Nur noch eine Frage: was bringts wenn ich so spät Kraftschluss habe?
    Original geschrieben von: TOMI
    Richtig Kraftschluss bei z.B. 4000.

    Stock Wandler bei etwa 2000 UMD :blush:



    So ist richtig = fast 100%(so weit es geht, beim Wandler) Kraftschluss bei z.b. 3800 od. 4000 U/min.

    Anfahren tuht der Wagen schon bei weniger Umdrehungen...
    schätze mal damit man nicht gleich die volle power hat und das ding beim losrollen nicht schon am drehen ist...
    Original geschrieben von: - Kay -
    schätze mal damit man nicht gleich die volle power hat und das ding beim losrollen nicht schon am drehen ist...


    Nein, damit hat das so nichts zu tun. Ein Drehmomentwandler arbeitet ja mit Öl, das die Kraft zwischen Motor und Getriebe verteilt. Und je nachdem, wie die Geometrie im Wandler gestaltet ist, wird die Motorleistung bei mehr oder weniger Drehzahl voll übertragen. Bei "Null" Drehzahl bzw. wenig RPM wird somit nur Öl umgerührt, und Fortbewegung findet kaum statt, bzw. kann mit leichtem Bremsen verhindert werden. Bei der serienmäßigen Automatik liegt bei ca. 2.600 rpm (+/- 150) die sogenannte "Festbremsdrehzahl" an. Mehr Drehzahl geht gegen das stehende Auto nicht. Ab dieser Umdrehung funktioniert der Wandler ähnlich einer Kupplung. Bei einem Wandler mit 3.800er Stall wird diese Kupplungsfunktion erst bei 3.800 rpm erreicht. Daher kann das Auto auch gegen höhere Motor-Drehzahlen im Stand gehalten werden. Fahren kann es natürlich schon bei niedrigerer Drehzahl, dann aber mit "schleifender" Kupplung, also mit "rührendem" Wandler.
    ah! das doch mal gut erklärt!
    Gruss an alle,

    ... also hat so ein 3200, 3800, 4000er Wandler nur was mit dieser Anfahrdrehzahl zutun?
    NIchts mit dem max. übertragbaren Drehmoment?

    Lg Dirk
    Aha. Das heißt ich kann z.B. beinem 4000er das Auto mit der Bremse bei 4000 rpm still halten und dann mit Ladedruck losfahren?!
    Hat so was Nachteile im Alltag, oder bei normaler Fahrt?

    Gruß Peter
    Original geschrieben von: SupraEU-Spec93
    ... also hat so ein 3200, 3800, 4000er Wandler nur was mit dieser Anfahrdrehzahl zutun?
    NIchts mit dem max. übertragbaren Drehmoment?


    Ja und nein. Ja deswegen, weil sich die Anfahrdrehzahl ändert.
    Nein deswegen, weil auch das übertragene Drehmoment steigt.