en

    The Toyota Supra Community for all Supra generations

    Owners of the fifth generation Toyota Supra are thrilled about that car

    In July 1993, the fourth and so far last generation of the Supra came on the market. Internationally, this type is called " Supra MKIV ".

    In early 1986, the third generation of the Supra was introduced. It is also the first that has not been marketed with the suffix Celica.

    The second generation was presented in the fall of 1981 and had a completely independent drive with the new (170 hp) 6-cylinder engines.

    The first Supra built from spring 1978 to summer 1981 was still offered as a top version of the Celica first in Japan and later in the United States.

    Erfahrungen mit Anti-Roll / Sway bars? | Forum

    Topic location: Forum home » Supra MK4 » Tuning
    Hallo Zusammen,

    Tein liegt schon schon bereit aber ich wollte noch etwas gegen das Schaukeln/Wanken im Grenzbereich machen.

    Meine Fragen: Bringen diese Sway bars viel; lohnt sich das? Zu steif soll auch nicht gut fahrbar sein... Welcher Hersteller taugt etwas?

    Mfg
    Die Technik und Idee dahinter ist so einfach wie genial, vor allem aber sehr preisgünstig. Damit wird in den Kurven die gegenüberliegende Radaufhängung bei Belastung ebenso mit nach oben gedrückt, was dies den gewünschten Effekt erzielt´: mehr Steifheit in den Kurven.


    Nur so nebenbei: Der neue Supra wird neben dem adaptiven Fahrwerk zusätzlichen Stabilisatoren mit verschiedenen Durchmesser in das GR Sortiment bekommen.
    Wo wolltest du es anbringen? Vorne und Hinten?
    Nur hinten angebracht reduziert es das Untersteuern, nur vorne angebracht reduziert das Übersteuern.

    Die Theorie ist mir bekannt, danke😆


    Vorne und hinten ... Mehr übersteuern, weniger untersteuern ist das Ziel und dieses "Schaukeln" zu eleminieren.


    Es gibt einstellbare sowie Unterschiede in den Durchmessern ... Deswegen frage ich nach Erfahrungen.


    Mfg

    Hallo

    Hatte die Sway-Bars von Titan-Motorsports schon verbaut und haben die Strassenlage meiner Meinung nach erheblich verbessert. Bei den einstellbaren musst du einfach aufpassen, dass du hinten nicht zu hart gehst.

    Hatte damals bei meinem Set-Up beide auf der Soft-Einstellung. (Diese ist bei den Sway-Bars von Titan bereits um einiges Härter als die OEM Stängelchen^^)

    Viel Spass bei ausprobieren. Lohnt sich definitiv.

    Grüsse
    Hans

    Danke, habe mich auch für die Sway-bars von titan entschieden :relaxed:


    Werde erstmal die VA auf hart stellen und die HA auf soft und mich dann langsam rantasten...


    Übersteuern ist gewollt soll aber nicht zu krass sein.


    Mfg

    Berichte mal. Hatte ursprünglich auch vor welche zu verbauen, habe damals aber erstmal die Erneuerung der Buchsen priorisiert und so gelang das Vorhaben etwas in Vergessenheit.

    Der Einbau vom Fahrwerk inkl tieferlegen wird das wanken schon mal reduzieren.


    Also wenn übersteuern unbedingt gewollt ist kann man auch die Achsgeometrie so verändern dass das gelingt.


    Wenn ich mich recht erinnere bewirkt ein härterer Stabi vorne und hinten weicher mehr untersteuern. Also genau das Gegenteil von deinem Vorhaben, viel Erfolg beim rantasten


    Grüße


    Zitat von Tino

    Der Einbau vom Fahrwerk inkl tieferlegen wird das wanken schon mal reduzieren.


    Also wenn übersteuern unbedingt gewollt ist kann man auch die Achsgeometrie so verändern dass das gelingt.


    Wenn ich mich recht erinnere bewirkt ein härterer Stabi vorne und hinten weicher mehr untersteuern. Also genau das Gegenteil von deinem Vorhaben, viel Erfolg beim rantasten


    Grüße

    Absolut richtig. Je härter der Stabi hinten desto weniger Ausgleich zwischen den Seiten.

    Dies verursacht danach das das Heck deutlich schneller ausbrechen will.
    Meine Empfehlung ist jedoch: Hinten voll weich / Vorne Mittel bis Hart.

    In Kombi mit einem gescheit eingestellten Federweg bzw. guter Zug/Druckstufe hast du so ein sehr neutrales Fahrverhalten und das Ausbrechen kann perfekt mit Gas gesteuert werden. Man kann aber auch durch Vorspur, Sturz und Nachlauf ein Fahrwerk eher "Driftwillig" machen. Meist halt dann etwas unkontrollierbarer.

    Aber viel Spass beim testen.

    Gruss
    Hans

    Sobald es wärmer ist werde ich die Teile einbauen und berichten.


    Hart auf der Vorderachse bewirkt doch ein "schieben" über die Forderräder oder?


    Wäre es nicht also besser... Vorne: Mittel/ Weich

    Hinten: Mittel/Hart


    :thinking:


    Zitat von greko2 Sobald es wärmer ist werde ich die Teile einbauen und berichten.


    Hart auf der Vorderachse bewirkt doch ein "schieben" über die Forderräder oder?


    Wäre es nicht also besser... Vorne: Mittel/ Weich

    Hinten: Mittel/Hart


    :thinking:

    Schön zu hören.

    Ja ein Stabilisator der vorne Hart ist, tendiert eher zum Untersteuern.
    Daher habe ich auch geschrieben vorne Mittel bis Hart.

    Grund ist: Ein härterer Stabi entwickelt auch ein besseres Einlenkverhalten des Fahrzeuges.
    Und da ich davon ausgehe, dass du gute Reifen im Sommer fährst wird dir vorne die Einstellung auf Weich sehr wahrscheinlich zu indirekt sein. Aber ist halt Geschmacksache und kommt auf Reifen / Fahrwerksgeometrie Kombination an.
    Porsche fährt zum Beispiel bei einigen Rennstrecken komplett ohne Stabi... Kommt also extrem auf den Verwendungszweck und das gewünschte Fahrverhalten an was du wählst.

    Beste Grüsse und bin gespannt auf dein Feedback

    Hallo ich meld mich mal zu Wort...


    Hab die Stabis und das Tein jetzt länger testen können und bin mega begeistert.


    Untersteuern ist komplett verschwunden. Jede Kurve nimmt die Dicke jetzt gewollt und viel schneller.

    Lastwechsel werden mit übersteuern belohnt, aber alles sehr gut dosier- und kontrollierbar .

    Okey hab 2 Driftkurse hinter mir ;-)

    Hallo,


    ich fahre seit diesen Jahr auch andere Stabis und möchte ebenfalls feedback dazu geben.

    Fahrwerk: Bilstein B6S Dämpfer mit H&R Federn und TRD Stabis


    Im Vergleich zur Serie (Dämpfer/Feder/Stabis) wankt/rollt die Karosse deutlich weniger und lenkt direkter ein.

    Ich konnte das Setup in Oschersleben mit 18" Felgen mit kleinerer ET mit UHP Reifen positiv testen

    Anmerkung: das Serien Fahrwerk mit OEM Felgen/Reifen muss sich trotzdem nicht auf dem Track verstecken ;-).


    Grüße