Search
en

Im Juli 1993 kam die vierte und bisher letzte Generation des Supra auf den Markt (Modellcode JZA80), die bis August 2002 gebaut wurde.

Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert. Auch sie war immer noch als Derivat des Celica Liftback erkennbar, hatte aber mit den neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

Der aus dem James Bond Film bekannter 2000 GT wird von der Supra Community aufgrund des Reihen 6-er und der Coupe Form als der UR-Supra gesehen.

J-Spec vs. Export-Spec Prespooling | Forum

Topic location: Forum home » Supra MK4 » Technik (OEM)
Japanfanatic DrIvEr
Dec 8 '15
Um eben was zu erläutern. Mein alter Artikel bzgl. der Unterschiede zwischen Export- und J-Spec Turbosystem hat einen Fehler ( http://www.mkiv.de/artikel/allgemein/unterschiede-j-spec-export-spec-2jz-gte/ ). Auf Grundlage dessen hält sich seit Jahren hartnäckig das Gerücht, das J-Spec System habe kein Prespooling, Turbo Nr.2 sei von Natur aus anfälliger als bei der Export (EU/US) Spec. Das stimmt nicht!

Zur Funktion des Abgasbypassventils empfehle ich Dons Artikel: http://www.mkiv.de/artikel/ueber-toyota-supra-jza80/sequentielle-turboaufladung/
Kurze Erläuterung: Das Wastegate von Turbo 2 ist das Abgasbypassventil, hat hier jedoch eine andere Funktion: Das Ventil öffnet im Prespool-Bereich, um Abgase am geschlossenen Abgassteuerventil vorbei zu führen, um somit ein Anlaufen von Turbo #2 zu ermöglichen, solang das Abgassteuerventil noch geschlossen ist.
/fileadmin/media/Benutzer-Dateien/Japanfanatic/forenuploads/20151208_Turbo2.png
Bild 1: Rückansicht Turbo Nr.2: Das Wastegate des Turbos ist der Bypassauslass

Das Abgasbypassventil (=Wastegate von Turbo 2) leitet die Abgase in eine Leitung am Abgassteuerventil vorbei.
Der verwirrende Unterschied ist jedoch, dass die Export-Spec eine externe Leitung hat, während die J-Spec eine interne Leitung hat.

/fileadmin/media/Benutzer-Dateien/Japanfanatic/forenuploads/Direkter%20Unterschied.png
Bild 2: Links: US/EU-Spec, Anschlussflansch für externe Leitung. Rechts: J-Spec, internes Rohr

Während die Export-Spec in ein separates Rohr umleitet, welches auf Höhe des Abgassteuerventils in die Downpipe mündet, leitet die J-Spec um in ein Gussstück, welches sowohl das Auslassrohr von Turbo 1, als auch das Bypassrohr beinhaltet. Die J-Spec mündet direkt hinter dem Auslass von Turbo 1. In Bild 2 sieht man jeweils Links den ersten Turbo und Rechts den Zweiten.

/fileadmin/media/Benutzer-Dateien/Japanfanatic/forenuploads/20151208_Export-Spec.png/fileadmin/media/Benutzer-Dateien/Japanfanatic/forenuploads/20151208_J-Spec.png
Bild 3 und 4: Blick von der Rückseite (Vom Rechten Kotflügel aus gesehen)

/fileadmin/media/Benutzer-Dateien/Japanfanatic/forenuploads/Turbo%20Parts%20Locations.jpg
Bild 5: Export-Spec: Externe Abgasbypassleitung
Ich muss bei Zeiten mal den Artikel anpassen.
Thomas Driver
Dec 9 '15
Super Info! Danke für die Erläuterung, Paul.
Wobei ich diese Woche zum ersten Mal von einem User hier gelesen habe, dass J-Spec kein Prespool habe soll. Das habe ich davor noch nie gehört.
Andi Driver
Dec 10 '15
Ich seh das ein, wenns versteckt ist ist es trotzdem da. Also hat die Jap auch ein Spooling. Aber z.B. durch den AVC-R Anschlußplan wird meiner Meinung nach etliches ab- und umgeklemmt und findet so nicht statt. Daher die vielen Schäden die so nicht passieren müssen.
Die Funktionsweise beider Ladertypen ist also absolut gleich.
"Das Wastegate von Turbo 2 ist das Abgasbypassventil, hat in beiden Typen die gleiche Funktion: Das Ventil öffnet im Prespool-Bereich, um Abgase am geschlossenen Abgassteuerventil vorbei zu führen, um somit ein Anlaufen von Turbo #2 zu ermöglichen, solang das Abgassteuerventil noch geschlossen ist."
Gruß Andi
Japanfanatic DrIvEr
Dec 10 '15
Ich muss zugeben, dass ich mich noch nie ausführlich mit der Thematik Anschluss von boostcontrollern befasst habe. Ich habe erst einmal einen bc angeschlossen und das war nach Anleitung von mkiv.com, wobei mir deren Anleitung mit Verschluss der einen druckleitung auch spanisch vorkommt. Ich stimme da vollends mit dir überein. Der simple Anschluss eines boost controllers für ein Fahrzeug mit nur einem lader birgt sicherlich gefahren für das aufwendige two way twin turbo system. Kann sehr gut sein dass einige tote lader darauf zurückzuführen sein könnten. Habe mich jedoch bisher noch nicht damit beschäftigt.
SupraLatino Driver
Dec 10 '15
Japanfanatic schrieb:

Ich muss zugeben, dass ich mich noch nie ausführlich mit der Thematik Anschluss von boostcontrollern befasst habe. Ich habe erst einmal einen bc angeschlossen und das war nach Anleitung von mkiv.com, wobei mir deren Anleitung mit Verschluss der einen druckleitung auch spanisch vorkommt. Ich stimme da vollends mit dir überein. Der simple Anschluss eines boost controllers für ein Fahrzeug mit nur einem lader birgt sicherlich gefahren für das aufwendige two way twin turbo system. Kann sehr gut sein dass einige tote lader darauf zurückzuführen sein könnten. Habe mich jedoch bisher noch nicht damit beschäftigt.

Hast du jetzt eine neue Aufgabe und beschäftigung  :grinning::wink:
Thomas Driver
Dec 10 '15
Naja, wenn man einen BC ganz "normal" anschließt, bleibt ja alles erhalten wie es ist. Also Prespool und ab 4000 kommt dann der zeite Lader und dann geht es halt bis zum eingestellen Boost.
Von HKS gab es mal einen Anschlussplan auf japanisch extra für Supras für den EVC-4 und EVC-5. Da ist sogar von HKS das herausnehmen des PreSpools "beschrieben".
Hat ich ein bisschen Such- und Fragearbeit gekostet, aber den Plan habe ich dann von den Amis bekommen.
Mir ist aber durchaus bewusst, dass dabei einer der Lader früher drauf gehen kann. Entweder der erste, weil der unter 4000 schon voll unter Last ist oder der zweite, weil der nicht vorgespoolt wird.
Trotzdem geil bei 2800 RPM schon vollenLadedruck anliegen zu haben. Und Ersatzlader liegen im Keller :grinning: