Search
en

Im Juli 1993 kam die vierte und bisher letzte Generation des Supra auf den Markt (Modellcode JZA80), die bis August 2002 gebaut wurde.

Anfang 1986 wurde die dritte Generation des Supra vorgestellt. Sie ist zugleich die erste, die nicht mehr mit dem Namenszusatz Celica vermarktet wurde.

Die zweite Generation wurde im Herbst 1981 präsentiert. Auch sie war immer noch als Derivat des Celica Liftback erkennbar, hatte aber mit den neuen (170 PS) starken 6-Zylinder-Motoren einen komplett eigenständigen Antrieb.

Der aus dem James Bond Film bekannter 2000 GT wird von der Supra Community aufgrund des Reihen 6-er und der Coupe Form als der UR-Supra gesehen.

Autonomes fahren | Forum

McGregory Driver
Sep 20 '16
Derzeit schreitet das Thema schnell voran, was ich persönlich gar nicht so schlecht finde. Neben Tesla, versuche auch die deutsche Automobilhersteller in Deutschland in Zusammenarbeit mit der Regierung Fuß zu fassen.

Was meint ihr perspektivisch zu der Entwicklung? Das autonome fahren wir klar sicherer, die Computer immer feinjustierter und am Ende sogar können Fahrzeuge in ihrem verhalten auf der Straße synchronisiert werden.

Die logische Entwicklung wäre da aber natürlich ebenso, dass selbstständiges fahren als Gefahrenpotenziall gesehen und die Versicherung steigen wird. Oldtimer wird es wohl immer geben, aber wird zu einem teuren Spaß? 

Was meint ihr?


http://www.allgemeine-nachrichten.de/auto/bmw-rechnet-mit-autonom-fahrenden-autos-bis-2020-95026/
24_Valves DrIvEr
Sep 21 '16
Mk3-2JZ schrieb:

Moin

Wenn ich Auto fahre, dann fahre ich und sonst niemand!!! 

Das aller erste, was ich in den heutigen Auto's dirwekt ausschalte, ist die Start Stop Automatik. Das das Sprit sparen soll, dass können die Hersteller vielleicht meiner Oma erzählen, aber nicht mir. Denn wenn die Karre innerhalb von 10 min x-mal den Motor wieder starten muß, dann kann mir keiner sagen, dass das weniger Sprit verbraucht, als wenn der Motor in diesen 10 min vielleicht 1 - 2 min im Leerlauf läuft. Denn ein Motor im Leerlauf verbraucht ca. 1 - 2 Liter pro Stunde. Das ist auf jeden Fall sparsamer als 5 mal die Batterie zu belasten mit dem Motorstart. 

Und das autonome Fahrer, kommt höchstens den Pennern zugute, die eh schon während der Zeit beim Auto fahren ständig mit dem Handy rum fummeln!!! 

Gruß Holger


Zu 100% meine Meinung!
Ijsbrand DrIvEr
Sep 21 '16
Mk3-2JZ schrieb:

Moin

Wenn ich Auto fahre, dann fahre ich und sonst niemand!!! 

Das aller erste, was ich in den heutigen Auto's dirwekt ausschalte, ist die Start Stop Automatik. Das das Sprit sparen soll, dass können die Hersteller vielleicht meiner Oma erzählen, aber nicht mir. Denn wenn die Karre innerhalb von 10 min x-mal den Motor wieder starten muß, dann kann mir keiner sagen, dass das weniger Sprit verbraucht, als wenn der Motor in diesen 10 min vielleicht 1 - 2 min im Leerlauf läuft. Denn ein Motor im Leerlauf verbraucht ca. 1 - 2 Liter pro Stunde. Das ist auf jeden Fall sparsamer als 5 mal die Batterie zu belasten mit dem Motorstart. 

Und das autonome Fahrer, kommt höchstens den Pennern zugute, die eh schon während der Zeit beim Auto fahren ständig mit dem Handy rum fummeln!!! 

Gruß Holger

Amen
phobos DrIvEr
Sep 21 '16
Ich sehe das autonome Fahren als einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Wer täglich im Berufsverkehr steckt, oder häufig beruflich mit dem Auto unterwegs ist, weiß es sicher zu schätzen, diese vertane Zeit anders nutzen zu können.
Dennoch bekämpft das nicht unser eigentliches Problem der verstopften Straßen. Es sollte viel mehr in den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel investiert werden, sodass die Ursachen des Problems behoben werden. Das würde jedoch auch ein Umdenken der Gesellschaft erfordern, weg vom eigenen Auto, was sicher nicht kurzfristig zu erwirken ist.
Das autonome Fahren steckt noch in den Kinderschuhen und es sind noch viele rechtliche sowie ethische Fragen zu klären. Ich fahre gerne Auto, aber auf die täglichen Fahrten Turn Arbeit kann ich gut verzichten. Leider ist meine Anbindung an die öffentlichen suboptimal, sodass ich lieber auf das Auto zurückgreife.
Zur Sicherung meines Jobs sollte ich eigentlich etwas anderes Schreiben...
CanisLupus Driver
Sep 22 '16
Mk3-2JZ schrieb:

Moin

Wenn ich Auto fahre, dann fahre ich und sonst niemand!!! 

Das aller erste, was ich in den heutigen Auto's dirwekt ausschalte, ist die Start Stop Automatik. Das das Sprit sparen soll, dass können die Hersteller vielleicht meiner Oma erzählen, aber nicht mir. Denn wenn die Karre innerhalb von 10 min x-mal den Motor wieder starten muß, dann kann mir keiner sagen, dass das weniger Sprit verbraucht, als wenn der Motor in diesen 10 min vielleicht 1 - 2 min im Leerlauf läuft. Denn ein Motor im Leerlauf verbraucht ca. 1 - 2 Liter pro Stunde. Das ist auf jeden Fall sparsamer als 5 mal die Batterie zu belasten mit dem Motorstart. 

Und das autonome Fahrer, kommt höchstens den Pennern zugute, die eh schon während der Zeit beim Auto fahren ständig mit dem Handy rum fummeln!!! 

Gruß Holger

So gern ich dir beim Autonomen Fahren zu stimme ist das mit der Start/stop so nicht richtig. Ein Startvorgang verbraucht mit den modernen Einspritzanlagen nicht mehr als ein normaler Taktvorgang während des Leerlaufs... und jede Minute die du im Leerlauf verbringst verbrennst du Kraftstoff also ist eine Ersparnis auf jeden Fall vorhanden. Die neuen Ladesysteme und angepassten "Anlasser" machen da auch kaum mehr Verschleiß aus. Wo ich dir zustimme ist, dass es echt nervig ist und ich es auch aus schalte :grinning:
Deleted user Driver
Sep 23 '16
Hi,
ich verkaufe neue Volvos und der aktuelle Volvo XC90 und S90/ V90 haben bereits Semi Autonomes fahren bis 130 km/h. Es hat im Stau seine Vorteile und sicher auch im Berufsverkehr.  Im Grunde ist es aber eine stetige Weiterentwicklung des aktiven Abstandsregeltempomaten. Dann eben plus Spurhalteassistent.
Das Vertrauen dass der Wagen auch in einer mittelscharfen Kurve lenkt ist noch nicht da...
Wichtig ist auch dass man 2 Seitenlinien hat an dem sich der Wagen orientieren kann. Das ist nicht häufig so. Nur auf neuen Straßen.
Ich stand auf der Autobahn im Stau und die anderen Fahrer haben eine Rettungsgasse gebildet. Dann funktioniert es auch nicht weil der Wagen ständig den Vordermann oder die Seitenlinie verliert. Die Autos stehen dann ja links auf dem Streifen. Alles nicht so einfach in der Praxis.
Ein aktuell noch ganz wichtiger Punkt ist allerdings dass man alle paar Sekunden 8 ( 20 oder so ) die Hand einmal ans Lenkrad nehmen muss und das macht es schon wieder weniger autonom.  Das ist leider Gesetz in Deutschland. Man ist in der Praxis also ständig dabei die Hand in den Schoß zu legen und wieder ans Lenkrad. Das nervt.
Mein Fazit: Bis also ein richtiges vollwertiges autonomes fahren stattfinden wird dauert es sicher noch eine Weile. Aber ein steht fest. Die Entwicklung bleibt nicht stehen.